Lehm-Blähton-Gemisch als Deckenaufbau?

25.02.2007



Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei meine alte Lehmdecke wegen Ungeziefer zu entfernen. Weil mir der Lehm sympatisch ist - ich möchte eigentlich nicht darauf verzichten - hab ich mir einen Aufbau zwischen den Deckenbalken ausgedacht der so aussieht:
Zuerst mal eine tragende Ebene zwischen den Deckenbalken aus Rauspund-Bretter schaffen. Darauf kommt ein Blähton-Lehm-Gemisch. Das Gemisch ist bestimmt leicht und isolierend zugleich.

Macht dieser Aufbau Sinn?

Welchen Aufbau überhalb benötige ich für eine Fußbodenheizung?
Welchen Bodenbelag setze ich am besten ein? Holz isoliert und Fließen reisen doch bestimmt.

MfG Jutta und Uwe



Rückbau????



Warum Rückbau und welche Ungeziefer?
Wenn Neuenbau, dann ganz einfache Lösung:
Blindboden, vollflächiges Rieselschutzvlies, dann Massivlehmsteine und diese mit QuarzSand auskehren.
Extreme Verspannung der Felder!!
Eine Fußbodenheizung würde ich aus dem Gedanken verbannen und dafür lieber einen fußwarmen Aufbau wählen.
Mit Holzweichfaserplattensystem z.B. und integrierter Leistenaufnahme für nachfolgenden Holzboden.
Dazu Gedanken über eine Wandheizung einmal machen.

Grüße Udo



@ Udo



erstmal Danke für deine Antwort.

Glaub uns, wir wären froh, wenn wir den Lehm so belassen könnten. Aber er ist durchlöchert von Ratten- und Mäusegängen und -Nester!!!
Das einfachste wäre eine Schüttung, sind wir aber nicht begeistert davon.
Bei Lehm-Stroh-Gemisch haben wir wieder Angst das sich das ungeziefer einnistet!!

Deshalb habe ich mir diese Lehm-Blähtohn-Mischung ausgedacht.

Das mit der Fußbodenheizung war nur ein Splin von mir. Die vergessen wir wieder ganz schnell.
Mit Wandheizungen haben wir noch keine Erfahrung, geht auch schlecht da die Zimmer unter der Dachschräge liegen. Es gibt aber auch noch andere Heizmöglichkeiten.

Gruß Jutta + Uwe



Ich werde dem Udo



auf der kommenden Baumesse zeigen, daß die von ihm empfohlenen Holzweichfaserplatten bestens mit der richtigen Fußbodenheizung harmonieren können.

Unter der Voraussetzung einer vollflächigen Wärmeverteilung und moderater Vorlauftemperaturen ist eine Dielung auf FBH durchaus möglich, hab's selbst schon verlegt.

Info's dafür unter www.ripal.de, die berechnen die Anlage auch.

Grüße

Thomas