Leere Fugen normal?

22.06.2021 Robles

Leere Fugen normal?

Hallo Community!
wir renovieren momentan ein altes Haus (Baujahr circa 1900).
Ich habe die Wände abgeklopft um herauszufinden, ob der Putz an bestimmten Stellen locker ist oder nicht. Dabei habe ich bemerkt, dass der Putz an sich nicht locker war. Aber es klang hohl, vermutlich weil mehrere Fugen zwischen den Steinen leer waren. Siehe Foto. Ich habe dort den Putz entfernt. In mehreren Stelle, wo die leere Fugen waren, gab es kleine Risse im Putz.

Ich habe später gehört, dass man früher "manchmal" nicht alle Fugen unbedingt gefüllt hat. Ist es richtig? Warum?
Jetzt kommt die wichtige Frage: Was soll ich machen?

Option 1) mit Kalk-mörtel (e.g. Marke Otterbein - Historischer Mauer und Fugenmörtel - MGII) die Fugen ausfüllen und danach mit Kalkputz den Unterputz reparieren. Darauf würde ich gerne einen Oberputz auf Gipsbasis aufbringen (die anderen Wände des Raums bestehen aus Gipskartonplatten und dort  kann ich (leider) nicht Kalkputz aufbringen, deshalb müsste ich Gipsputz für alle Wände benutzen. Ich könnte auch für diese Wand ohne Gipskartonplatten mit Kalkputz als Oberputz benutzen und die andere Wände des Raum mit Gipsputz...Was meint Ihr davon? Hier habe ich bedenken, dass sich in den Zimmerecken, wo die verschiedenen Putze der Wände aufeinander Treffe, Risse bilden.

Option 2) Einfach die Fugen so lassen. D.h. ein bisschen Kalkputz in den Fugen einbringen, wenn ich den Unterputz auf Kalkputz repariere und dann Gipsputz als Oberputz drauf machen.

Was meinen Sie?
Ich bedanke mich sehr für Ihre Kommentare.



Leichtputz



Hallo,

ich sehe anders als Sie keinen zwingenden Grund, sich an problematischen Bauteilen (GKB-Platten) zu orientieren. Es lässt sich ohne weiteres ein zweilagiger Kalkputz auftragen, nachdem die Fugen (vollfugig) repariert wurden. Die Reparatur dient dazu, aus einem nur halbwegs schubfesten Haufen von Steinen wieder eine Mauer zu machen, die sich zug- und druckfest mit anderen Bauteilen verbinden lässt.



Beitrag wurde gelöscht



 



troll dich



du Troll



Re: Leere Fugen normal?



Ja, "leere" Fugen, so wie sie auf dem Bild zu sehen sind sind "normal", sprich häufig anzutreffen.
Wobei, die Fugen sind ja nicht ganz leer, es ist nur der Mörtel mehr oder weniger tief raus gebröselt, oder die Fugen "damals", beim Mauern der Wand, erst gar nicht komplett gefüllt worden. In den allermeisten Fällen stellt das statisch auch kein Problem dar. So eine Wand wird deshalb nicht gleich und unbedingt instabil.
Wenn du viel Zeit und Muse hast kannst du die Fugen natürlich zuerst neu verfugen. Wenn es aber nicht mehr ist, als auf dem Bild zu sehen, würde ich es lassen und die Wand einfach wieder verputzen. Dabei den Putz gut in die Fugen werfen/drücken und gut ist.
Deine Überlegungen bezügl. der Putzart verstehe ich nicht ganz.
Eine Wand, auf der größtenteils noch der Altputz drauf ist, würde ich mit dem gleichen Material reparieren.
Andererseits, wenn du als letzte Schicht/Oberputz sowieso einen Gipsputz aufziehen willst, kann einen Kalkputz drunter kontraproduktiv sein. Es kann zu Ettringitbildung kommen, wenn die Wand feuchtebelastet ist. Was zu Abplatzungen führen kann. Dann lieber gleich den Altputz komplett entfernen und die Wand nur mit Gipsputz verputzen. Oder, wie die anderen Wände, mit GK-Platten bekleben. Dann hast du wenigstens an allen Wänden die gleiche Oberfläche. Wobei ich kein Freund von GK-Platten bin, weil die wegen ihrer Beschaffenheit u. a. die Raumakustik merklich verschlechtern (und ich keine Rauchgasabfälle aus Kohlekraftwerken in der Wohnung haben möchte, siehe Thema REA-Gips).