Unsere Bude lebt!!!

23.06.2011 Boris


Unsere Bude lebt!!!

Moin zusammen,

da wir in unseren alten Häusern selten "allein" sind, will ich heute mal einen Foto-Thread starten.

Ihr habt doch sicher auch noch schöne Bilder eurer "Lieblingsbewohner" von damals und heute, auch die Horror-Fraktion darf sich angesprochen fühlen.....;-)

Bin ja mal gespannt....

Grüsse, Boris



Hilfe



eine Sprosse - und wo ist der EHEK-Keim ?
lebt der auch.
Aber die Idee ist gut, im Haus sollte wirklich mehr sein als die "Alten" mit den Kids. So ist ja manch Würmlein im Holz schon oft abgebildet wurden. Mal sehen, ob sich meine Geldfliege knippsen lässt. :-)



Das Baustelleneichhörnchen....



haben wir zwar nicht in unserer eigenen Bude gefunden, passt aber doch irgendwie zum Thema...
Das ist uns beim Abriss einer alten Mauer entgegengepurzelt und hat uns vor lauter Schreck als Erziehungsberechtigte auserwählt... Handzahm und anhänglich.
Die Bauherrschaft kümmert sich seitdem fürsorglich und fachmännisch um das kleine Hörnchen...





Auch bei mir lebt die Bude und bellt manchmal das Haus... das ist einer meiner Mitbewohner, ganz brav wenn er schläft ;-)



Die lieben "Kleinen" nicht vergessen....



Ameisennest hinter der Deckenverkleidung.....war gottseidank woanders....

Grüsse, Boris



Tolle Idee...



...Boris! Und ein schönes, zum Thema passendes Foto! Mal schauen was ich so finde.

Fotos folgen, muß mich nur erst einmal entscheiden, welche Mitbewohner ich hier posten will, ;-)

Grüße
Martin



Also das...



...ist mein gern gedulteter und geliebter Mitbewohner (der grinst sogar)!

Die ungeliebten muss ich fotografisch erst noch erwischen ;-)

Grüße
Martin



Wespen



Gestern den Einzug erst bemerkt. Ganz erstaunliche Viecher.



Tierische Mitbewohner


Tierische Mitbewohner

auf dem Land gibt es viele Mitbewohner ...



Tiere, die Zweite


Tiere, die Zweite

auch den Froschkönig gibt es hier in Sachsen ...



Tiere, die Dritte


Tiere, die Dritte

leider wollten die nicht das Werkzeug säubern .....



Tiere, die Vierte



deswegen gab es aber keinen Baustopp ....



Tiere, die Fünfte



alles außen gedämmt ....



@"Namensvetter"



...das ist ja mal ein interessanter Mitbewohner. Gibt´s dazu ne Geschichte? Würde mich interessieren, wie er (oder sie?) es zu euch geschafft hat
Wie sind die Pläne? Auswildern geht wohl nicht mehr, so als "Bettfuchs" ;-)

Grüße
Martin



Ausgewildert



Wir sind auch sowas wie eine Durchgangsstation für Wildtiere,meist sind es gefundene Igel,Karnickel,Eichhörnchen,aber auch Elstern,Füchse,Rehe.....

Ostersonntag ist unsere Fuchsdame gefunden worden,hat dann drei Monate mit im Haus gewohnt,totaler Wirbelwind ,wir hatten alle viel Spass aber auch ne Menge arbeit...anschließend im Pferdestall und dann langsam ausgewildert,seit Oktober ist sie frei....
War für mich das erste mal ,einen Fuchs groß zu ziehen,es war schon eine sehr besondere und schöne Erfahrung.....aber auch ne riesen Sauerei,unvorstellbar wie viel so n kleiner kacken kann...und immer was los,vorallem Nachts.

Grüße Martin



Na...



...interessante Geschichte. Bin mal gespannt, wie die kleine den Wechsel verkraftet. So vom Bettfuchs zum wilden Tier. Ich denke mal, dass sie, weil sie an den Menschen gewöhnt ist, es nicht ganz so leicht haben wird in der freien Wildbahn.

Grüße
Martin





Füchse die menschlicher "Obhut" aufgezogen werden entscheiden das oft für sich selber ob die bleiben oder nicht,uns war klar das sie nicht bei uns bleiben wird,auch wenn so n Bettfuchs süß ist und die völlig zahm werden können...
Füchse sind sehr sozial und weibliche Tiere werden in der Regel in vorhandenen Gruppen aufgenommen.Eine Auffangstation wäre mit Sicherheit besser gewesen,aber egal wo wir angerufen haben,die konnten alle Füchse stapeln!
So blieb uns nur ,so viele Infos und Erfahrungen wie möglich zusammen zu tragen.
Sie hat ihre zweite Chance..

Grüße Martin



Kann es mir nicht verkneifen!



ganz konform zu "fachwerk.de" muß ich da mal den Hinweis auf die Spezialisten geben.

Es geht ja nicht um "tote" Objekte wie ein Haus. Es gibt zu diesem Thema aber ebenfalls Leute die es können, es gelernt haben und dem entsprechend handeln.

Als da wären Wildtierauffangstationen, z. B. Ich hoffe mir den Rehkitzen macht ihr nicht das selbe. Ein Wildtier nach intensivem Kontakt mit dem Menschen auszuwildern?

Na, ich weiß nicht.

Das würde ich mal als falsch verstandene "Liebe" zum Individuum einordnen. Eure Fuchsdame wird vermutlich vielen unserer "Artgenossen" gehörig auf den Keks gehen. Mal ganz zu schweigen von ihrem eigenen Leiden.

Zutrauliche Füchse im Auge eines Jägers sind suspekt. Es gab da mal was, was sich Tollwut nannte.

Nur so als Hinweis.

Grüße
Martin

P.S. Da kamst du mir mit deinem Eintrag zuvor ;-)



Ich Narr!!!



Entschuldigung das mein Ton jetzt etwas forscher wird!

Wir haben alles versucht dieses Tier unterzubringen und wenn es irgend möglich ist ,wird jedes abegebene Tier in professionelle Hände übergeben.
Meine Frau macht das seit zwanzig Jahren ,aber ich vergass wir leben in Deutschland und habe selber ja gestern noch gewarnt das dies ein öffentliches forum ist.Demnächst stelle ich nur noch Fotos mit Fachlichennachweisen ein!
Alternative wäre gewesen das Tier sich selbst zu überlassen oder zum Haustier zu machen!

Ihrer Antwort nach wissen Sie nicht s über Füchse ,ich ärgere mich masslos das hier reingestellt zu haben!

Grüße Martin

Habe das Ps übersehen,ich hat nen scheiß Tag...wir haben uns dabei wirklich Gedanken gemacht!



Nun lebt auch meine Bude...



...aber richtig.

Allerdings weder in tierischer noch menschlicher Form, sondern aufgrund des Frostes.

Klemmende Türen bei diesen deutlichen Minusgraden (- 17 Grad letzte Nacht), sogar im zweiten Obergeschoß, sind für mich immer wieder ein Beweis dafür, dass die Hütte wirklich lebt....! Die bewegt sich sogar! ;-))

Im Sommer ist wieder alles gut und auch die Türen schließen wieder normal. Hatte ich die letzten Winter auch schon.

Sch... Winter.

Grüße
Martin



Die ersten Findelkinder



in diesem Jahr.