Holzweichfaseraußendämmung

27.06.2005



Vielleicht können sich ja noch einige an meine frage wegen der Außendämmung erinnern.jetzt soll es bald losgehen mit den vorbereitungen.ich hatte hier im forum einen für uns in frage kommenden dämmungsaufbau gefunden.
unsere Fachwerkwand im OG mißt abzüglich der Fenster ca. 22qm.die gefache sind mit ziegelsteinen ausgemauert.diese sind aussen rot und haben innen einen schwarzen oder grauen kern(sind das hart gebrannte?).
aus kostengründen haben wir sie drin gelassen.dafür wollten wir aber den Lehm der alten Lehmdecke wiederverwenden-das sind etwa 2-2,5kubikmeter-und diesen auf das Fachwerk verputzen,konterlattung drauf,holzweichfaserplatten drauf und Holzverschalung davor.achso der Dachüberstand ist ca.70cm und kein schlagregen.
nun hab ich sowas noch nie gemacht und brauch unbedingt ein paar tips um baufehler zu vermeiden.z.b.:muss ich dem trocken gelagerten Strohlehm etwas beimischen?
muss ich eine kreuzlattung machen?
wo kommt die Hinterlüftung hin?
kommt die Lattung auf den lehmputz?
und welche faserplatte nehme ich?weil es ja verschiedene gibt.
weil ich die EnEv einhalten möchte muß ich mir die dämmstärke nochmal ausrechnen lassen.
gibt es sonst noch wichtige oder weniger wichtige hinweise?

ich bin echt für alles dankbar.



außenfachwerkdämmung



hallo,
die Frage ist mir nicht ganz klar? Sie wollen außen mit Lehm und weichfaser dämmen? Ist das richtig? Ich würde innen mit lehm putzen, gibt ein schönes Raumklima. Wie das gemacht wird ist schwer in ein paar Zeilen zu erklären. Außen mit paraffinierte Weichfaserplatten (früher waren sie bituminiert) zwischen senkrechten Konterlattung. Dann wagerechte Lattung drauf (dient als Hinterlüftung) und dann eine Deckelschalung aus Lärche. Nicht streichen!
Dies als kurzantwort. Die Feinheiten, falls nötig, kommen anschließend.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Alternative



- senkrechte Hölzer in gewünschter Dämmstoffstärke, gleichzeitig Fassade ausgleichen (?)
- darauf 2,2 cm vergütete Holzweichfaserplatte
- Konterlattung aufbringen (senkrecht) gleichzeitig Hinterlüftungsebene, Insektenschutz nicht vergessen.
- Querlattung
- entstandenen Hohlraum mit Zellulose ausblasen lassen
- Boden-Deckel oder Deckleistenschalung aufbringen.

Jean Elie Hamesse hat auch einen guten Vorschlag gemacht, allerdings wäre mir der Luftraum zwischen Lattung und Deckbrett für die Hinterlüftung zu gering. Aus diesem Grunde mache ich eine senkrechte Konterlattung und dann erst die waagerechte Traglattung für die Verschalung.
In der Dämmebene vorgetrocknetes Holz verwenden (KVH)