Unter Schieferverkleidung OSB?

22.08.2005



Hallo,

unser Fachwerk-Haus ist an drei Seiten (1. OG) mit Holz aussen verkleidet und damit sind wir zufrieden.
An der noch fehlenden Seite ist Grenzbebauung, d.h. zum Nachbarhaus sind es 80 cm Abstand.
Eine Verkleidung aus Holz scheidet aus Brandschutzgründen aus.
Ich würde es gerne mit Schiefer verkleiden lassen.
Damit die Schieferplatten halten, würde ich selbst eine Unterkonstruktion aus OSB-Platten anbringen.

Ist das OK für den, der den Schiefer später drannagelt ? (Stichwort Nachfedern)
Reichen 15mm OSB?

Janine Weidinger



schiefer



hallo,
habe einen ähnlichen Fall bei der Erweiterung eines Reihenhauses in SZ gehabt. Dort wurden Sperrholztafeln von d = 24 mm angebracht und dann die Schieferplatten drauf genagelt. Ihrer Dachdecker sollte ein Angebot machen, er ist schließlich für seine Arbeit verantwortlich. 15 mm scheinen zu wenig.
m.f.g.
J.E.Hamesse



ganz schön schwer?



Vielen Dank Herr Hamesse,

ich hab schon Bauchweh , wenn ich die 15mm OSB in der Hand halte (vom Gewicht her), der Schiefer kommt ja noch dazu...
Ich denke mal die Sperrholztafeln sind deutlich leichter?

Dienten die Sperrholztafeln ausschliesslich vom Zweck her der Befestigung des Schiefers?

Gruss
Janine



verschieferung



re-hallo,
OSB ist stabil durch ein besonderes Klebeverfahren mit Phenolharzlem. Der hohe Druck bei der Pressung ergibt seine hohe Festigkeit in alle Richtungen und das hohe Gewicht. Aber Sperrholz wiegt auch soviel und Fichtenbrettern auch.
Die Sperrholzplatten dienten auch der Abdichtung der Holzständerkonstruktion und der Dampfdiffusion. OSB hat einen µ-Wert von 220 bis 330 l, Sperrholz nur zwischen 50 und 400 l. (Der µ-Wert ist einen Widerstandwert gegen die Dampfdiffusion, um so Höher der Wert um so schlechter die Diffusion. OSB wirkt daher als Dampfbremse. Gerade bei Fachwerk ist einee Dampfdurchlässigkeit wichtig).Die Sperrolzplatten werden zugfest mit Spezialschrauben oder Schwerlastdübel befestigt.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Hinterlüftet?



Wenn die OSB (22mm) auf einer Lattung sitzt, zirkuliert es doch bestimmt ausreichend?
Die Verkleidung des 1. OG ist ja dann nach oben und unten offen.
Und Dämmung wir auch keine aufgebracht.

Danke
J.Weidinger



UK?



Warum soll es den gerade OSB sein?

Eine Vollschalung,24 mm Fichte/Tanne in ausreichender Ausgleichsfeuchte, erfüllt doch auch Ihren Zweck!
Abhängig welche Deckungsart aufgenagelt wird, kann die Schalung auch mit Zwischenraum aufgebracht werden! Auch eine Lattenkonstruktion wäre als Unterkonstruktion denkbar!

Gruss

Michael



Unterkonstruktion aus Latten



Hallo Michael,

der Untergrund ist ziemlich uneben, ob bei einer Unterkonstruktion aus Latten dann die Schindeln brav übereinander sitzen, ist die Frage?
Vom Prinzip her eine super Idee, grad wegen dem Gewicht.
Der Zwischenraum ist mir wichtig, eben wegen der Luftzirkulation.



Unebenheiten aushöhen



Die Unebenheiten sind mit der Grundlattung sehr einfach auszugleichen!

Gruss
Michael