Holzfaserdämmplatten als Zwischensparrendämmung + OSB, OK oder Alternativen?

14.02.2008



... gutes Forum, das mitlesen macht schon Spass und ist schon aufschlussreich.


Ich möchte mein Dach neu wärmedämmen.

Haus Baujahr 1980, 215 qm Wohnfläche, zwei Wohneinheiten (Haus A =140 qm, Haus B = 75 qm), vier Dachflächen, Etagen innerhalb des Gebäudes verspringen, Haus A und B innen offene Bauweise, Haus A demnächst mit Kachelofen und Wasserregister drauf.

Nicht geheizte Dachflächen: Es gibt zwei begehbare Spitzböden, einer über Dachbodentreppe zu erreichen, einer über die Einstiegslucke vom Badezimmer zu erreichen und eine Abseite. Alle Schlafzimmer grenzen mit Schrägen und/oder Decken an Dach bzw. Holzbalkendecke.

Der Dachaufbau ist zur Zeit in den Spitzböden wie folgt: Betondachpfanne, Lattung, 2 - 3 mm Hartfaserplatte gefächert verlegt (also nicht winddicht), Glaswolle alukaschiert zwischen 19 cm Sparren.

In den bewohnten Räumen ist der oben beschriebene Dachaufbau mit Fermacellplatten zwischen den Sparren ergänzt worden.

Zuerst dachte ich, kein Problem. Doch je länger ich mit dem Aufbau der Dämmung und den Vorgaben des Hauses beschäftige desto unsicherer werde ich was das Richtige ist.

Angedachte neue Dämmung der Spitzböden und der nicht bewohnten und geheizten Räume: Betondachpfanne, Lattung , 2 - 3mm Hartfaserplatte, Zwischensparrendämmung 18 cm Kronotherm FG Holzfaserdämmplatten, 12 mm OSB3-Platten innenseitig abgeklebt (Dampfbremse)

- Mineralwolle möchte ich nicht mehr
- Zellulose einblasen ist mir einen Tick zu teuer
- Zelluloserplatten zu teuer

... deshalb die Holzfaserdämmplatten.

Nun meine Fragen in die Runde:

1. Ist der beschriebene Dachaufbau bauseitig OK?

2. Gibt es Alternativen, Kosten von ca. 19 euro/qm + Eigenleistung habe ich bei der oben beschriebenen Lösung?

3. Ich habe ca. 7 alte Wespennester in den Spitzböden gefunden, Wie sieht das bei Kronotherm FG mit Schädlingsbefall allgemein aus, bei einer »offenen« Hartfaserplatte?

Danke für eure Antworten!

Gruß
O. Dobberstein



Dachaufbau



Guten Morgen,
bevor ich weiteres sage, noch eine Frage:

Haben Sie die Konterlatten nur vergessen zu erwähnen oder hat das Dach keine ? In dem Fall müßten die Latten eigentlich längst gefault sein.

Grüße



Ja, mit Konterlatung ...



... nichts verfault. Es gibt zwei Wasserflecken, die Schwachstellen sind behoben.

gru



Was spricht..



..hier gegen Zellulosedämmung (außer vielleicht die undichte Außenhaut ). Ist die Weichfaser tatsächlich günstiger ?
Gruß Jürgen Kube



Ja ist sie...



OSB, Weichfaser, Klebebänder, div, ca. 19 Euro/qm
OSB, Zellulose (eingeblasen), Klebebänder, div, ca. 24 Euro/qm

Hatte zwei Firmen hier wg. der Einblasung, beide hätten kein Problem mit der Außenhaut.

Gruß
O. Dobberstein



24 € ?



Dafür würd ich's auch machen ;-))!
Aber ernsthaft , ist das nicht etwas überm "markt" ?
Gruß aus dem Preisloch Minden
Jürgen Kube





Technisch scheint das o.K zu sein, den Preis finde ich auch akzeptabel. Es ist auch brauchbar gegen sommerliche Wärme.
Da die Sparren selbst nicht gedämmt sind, würde ich aber noch 4 cm quer zu den Sparren als Unterdämmung einbringen, wenn die Statik es denn mitmacht. Die Unterdämmung kann dann gleichzeitig als Installationszone herangezogen werden.

Grüße vom Niederrhein





@Brüggemann

»Dafür würd ich's auch machen ;-))!«

... so billig bist Du ;-))) ?

Aber ernsthaft , ist das nicht etwas überm "markt" ?«

Preise/Netto ->
OSB3, 12mm = 5,00 Euro
Holzfaserplatten Kronotherm FG = 8,30 Euro
100m Klebeband, Kleber (Katusche), Diverses = 6 Euro/qm

---
19,30 Euro/qm

Zellulose einblasen würde mich ca. 13,30 euro /qm kosten.

Kleber und Diverses ist mit 6 Euro recht hoch angesetzt, ich weiß. Aber die Differenz zwischen Zellulose und Matten bleibt gleich.

Gibt es da Einsparpotential? Wenn ja, wo?

@Dietmar Beckmann

Installationsebene bräuchte ich nicht wirklich, könnte das zu 90% auf den Boden installieren, weil wirklich nur Stauraum. Keine Wärmebrücken und mehr Dämmstärke mit Hozfaser wäre natürlich zu begrüssen. Ist aber nicht im Kostenrahmen möglich ...

Trotzdem danke für Ihre Antwort.

Gruß
O. Dobberstein



Sonst noch jemand eine Meinung...



... zu meinen Fragen?

»1. Ist der beschriebene Dachaufbau bauseitig OK?

2. Gibt es Alternativen, Kosten von ca. 19 euro/qm + Eigenleistung habe ich bei der oben beschriebenen Lösung?

3. Ich habe ca. 7 alte Wespennester in den Spitzböden gefunden, Wie sieht das bei Kronotherm FG mit Schädlingsbefall allgemein aus, bei einer »offenen« Hartfaserplatte?«

Gruß
O.Dobberstein