Unterbau bei Holzbalkendecke

08.05.2007



Hallo zusammen,

ich habe eine Holzbalkendecke bei der ich mich frage, wie ich sie von unten verkleiden soll.
Die Balken sollen als Sichtholz bestehen bleiben. Zwischen den Balken sind Dachlatten befestigt, auf denen die Schüttung aufebracht ist. Von unten wollte ich Rigips an die Dachlatten schrauben, da ich noch tapezieren will. Allerdings ist der Balkenabstand mindestens 60cm, so daß die Gefahr besteht, das sich der Rigips mit der Zeit durchhängt. OSB kann ich nicht nehmen, da man die wegen der Gefahr des Reissens der Stöße nicht tapezieren kann.
Ich will auch nicht in die Mitte noch zusätzlich (noch dazu hochkant) Dachlatten anschrauben um den Abstand zu verringern.
Mit was für einem tapezierfähigem und sich nicht durchbiegendem Material kann ich nun diese 60 cm überbrücken?





Wenn die OSB-Streifen nicht unendlich lang und z.B. untereinander verbunden sind hätte ich keine Bedenken, dass die Tapete reißen könnte. Wer hat das denn gesagt?
Wenn sie Rigips schreiben, meinen Sie evtl. Gipskartonplatten. U.U. können Sie auf Gipsfaserplatten ausweichen und z.B. eine 20mm starke Platte wählen. Auch wenn die Herstellerangaben einen geringeren Befestigungsabstand vorschreiben könnten Sie sich, wenn es nicht mehr Unterkonstruktion sein darf, darüber hinwegsetzen.

Warum eigentlich nicht die UK entsprechend verstärken? Das dürfte hier die billigste Variante sein.



Dreischichtplatte



Dreischichtplatte in Streifen quer verbaut, mit angefasten Leisten über den Stößen und weißer Wachsbeize sieht aus wie modern interpretierte Bretterdecke und ist abnehmbar. Wir sind damit sehr zufrieden (Einzug 2004)



Unterbau bei Holzbalkendecke



Ich hoffe, das Ihr potemkinscher Umbau einer Einschubdecke nicht in einer Mietwohnung erfolgt, denn Brand- und Schallschutz werden so negativ verändert.
Wenn das nicht der Fall ist und Sie auf dem Nachbau eines halben Windelbodens bestehen, warum setzen Sie nicht eine Heraklithplatte zum Ausgleich unter den Einschub und putzen das Ganze?

mfG
Georg Böttcher



Querlatten könnten auch helfen ...



Hallo Ulli,

du kannst auch einfach noch quer Latten zwischen den Balken befestigen. Da kannst Du die Rigipsplatten (oder z.B. Fermacellplatten) dann auch noch zwischendurch befestigen. Dann sollte sich eigentlich nichts mehr durchbiegen. Im Zweifelsfall lieber eine Querlatte mehr!!!

Viel Erfolg!
Gruß
Henning



.



Jupp, ich werde es mit der Querlattung machen.
Manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Vielen Dank!



gern geschehen



:-)