Hallo, neu hier und Frage zu neuem Fachwerkhaus

05.08.2006


Hallo,
ich heiße Kai und wollte mich als Neuer bei Fachwerk.de outen...

Ich bin mir nicht ganz sicher, in welcher Rubrik das hier erscheint, also bitte Nachsicht wenn ich hier bei Lehmputz oder sonstwo lande - sollte eigentlich im allgemeinen Teil sein. Ich habe ein bischen Erfahrung mit Zweiständerhäusern, hab aber selber nichts dergleichen.

Wir haben ein "neues" (zwei Jahre alt) Fachwerkhaus gekauft, das innen noch keinerlei Ausbau hat, in den Gefachen sitzen etwa 6 cm dicke Ziegel, die aber auf eine dreiteilige Holzunterlage geklebt zu sein scheinen. Die erste Holzschicht hinter den Ziegeln ist aus waagerechten Latten geschlossen, dann kommen senkrechte Latten mit Hohlräumen, und dann wieder eine geschlossene Innenseite aus aneinandergefügten waagerechten Latten. Dieser dreiteilige Holzaufbau ist imprägniert. Die Ziegel außen sind vermörtelt, zum Fachwerk hin aber rundum mit grauem Silikon abgedichtet (reißt schon). Die Holzinnenwand scheint rundum mit PU im Fach vergeklebt zu sein. Irgendwie gefällt mir das nicht - gibt es eine Fa. die Gefache auf diese Weise ausfüllt, was ist davon zu halten?

Vielen Dank und viele Grüße,
Kai


Dämmung ist noch nicht drin, man kommt also von innen und außen dran



Toller Aufbau!



Was soll man dazu noch sagen?
Das Haus scheint jetzt schon TOT zusein.
Viel Spass beim Ausbau und dem späteren bewohnen.

Ich kann mir nicht vorstellen das der Gefachaufbau funktioniert. Das beschriebene "SCHREIT" nach Baumängel Stellt mal Fotos ein.

Trotzdem herzlich willkomen im Club.

Grüße von der Saale,



Ahem...



Hallo,
danke für den "Willkommensgruß".
Du schriebst:

" ... Was soll man dazu noch sagen?
Das Haus scheint jetzt schon TOT zusein.
Viel Spass beim Ausbau und dem späteren bewohnen. ..."

Ich habe in einem späteren Beitrag noch mal genaueres geschrieben:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/57437$.cfm

Vielleicht könntsst Du Dich ja etwas erschöpfender äußern. Für mich ist Schüttung, Hanf und Lehm wirklich prima für ein lebendiges historisches Fachwerkhaus wie z.B ein Zweiständerhaus, aber nicht für ein modernes, dessen Aufbau und spätere Beheizung in irgendeiner Form bezahlbar bleiben muß - und es gibt da ja noch die tollen neuen Vorschriften für Dämmung und Energiewert. Lehmziegel als Innenaufbau wären schön aber - einfach zu teuer.
Abgesehen von schon in dieser Form existierenden Häusern arbeiten einige Zimmermannsmeister und Bauingenieure mit, die sich auch eine NEUE gute und bezahlbare Dämmung für Fachwerkhäuser wünschen - aber wir sind Empiriker. Die Weisheit haben wir alle nicht mit Löffeln gefressen.

Viele Grüße,
Kai