Latex-Farbe entfernen




Liebe Gemeinschaft,

habe nach langer Abwesenheit in unserem Haus festgestellt, dass so ziemlich alles (Kellerdecke, Treppenhaus, fast alle Zimmer) mit der handelsüblichen Latexfarbe aus dem Bauhaus gestrichen wurde. Während das im Treppenhaus und den anderen Zimmern vielleicht noch akzeptabel ist, ist es im "Keller", der zu einem Bad ausgebaut wurde , einfach nur schlecht! Frage: wie kriege ich dir Latexfarbe von der Kappendecke runter??? Oder, wie stelle ich die ursprüngliche Decke wieder her?

Gruß Rainer
Gruß Rainer



Latexfarbe



Wie sieht die Decke konkret aus? Foto wäre gut.



Latex-Farbe entfernen



Hallo Herr Böttcher,

kann momentan leider keine Fotos machen.
Die Decke ist gemauert und liegt auf 3 Stahlträgern auf. Die Steine wurden mit einem Gipsputz (wahrscheinlich Rothband) überzogen und dann wurde alles gestrichen. Da ich wohl die alte Steinoptik nicht wieder herstellen kann, wollte ich die Steine freikratzen und dann mit einem Kalkputz neu verputzen. Was würden Sie vorschlagen?

Vielen Dank und Gruß
Rainer



Decke



Ohne weitere Kenntnisse kann ich nur orakeln:
Zustand so belassen und sich dran gewöhnen.
Neu streichen.
Putz abschlagen, neu verputzen.
Trockenbaudecke abhängen.



Latexfarbe entfernen?



Ich würde mich daran orientieren, ob es irgendwelche Schäden gibt oder diese absehbar sind.
Ohne Schäden würde ich nichts erneuern- auch wenn es besser anders gemacht worden wäre.
Gipsputz bei Stahlträgern ist natürlich ungünstig, falls diese nicht sorgfältig vor Korrosion geschützt wurden.

Latexfarbe würde ich wenn überhaupt, dann mit Mauerfräse/ Putzfräse
oder Vorsatz für kleine Winkelschleifer entfernen, da gleichzeitig die Wand aufgeraut wird, was eine bessere Haftung für nachfolgende Putzaufträge gibt.

Andreas Teich



latex-farbe entfernen



Liebe Gemeinde,

und danke für die Antworten.
Für mein Empfinden hat sich das Raumklima im Bad erheblich verschlechtert! "Früher" war nach Duschen nach etwa einer halben Stunde der Spiegel wieder klar. heute dauert das mehrere Stunden und ich habe schwarze Schatten (vorsichtig ausgedrückt) an der Decke. Möchte deshalb die alte Ziegeldecke wieder herstellen. Allenfalls mit Kalkputz, aus optischen Gründen, (eine abgekratzte Gewölbedecke ist einfach schlecht), aber Latexversieglung ist einfach Pest...meine Meinung.

Gruß Rainer



Bad



Das mit dem beschlagenen Spiegel hat nur indirekt etwas mit dem Deckenanstrich zu tun. Der Spiegel ist hier eine Sollkondensationsstelle, er ist nicht sorptionsfähig und etwas kälter als die Raumluft. Das Gleiche passiert an den kälteren Stellen des Raumes, das sind die Wände im unteren Bereich. Nur das dort Kondenswasser von der Wand sorbiert wird, also kapillar aufgenommen und verteilt. Sie sehen es nicht, die Wand wird aber feuchter. Die Decke sollte etwas wärmer sein als die Wände, da wird nichts oder viel weniger kondensieren. Sie hätten sonst eine Tropfsteinhöhle.
Ich halte es generell für falsch, größere Mengen an Raumluftfeuchte flüssig in den Wänden zu parken. Damit kann man diffusiv Feuchtespitzen abpuffern, aber nicht kapillar.
Mehr heizen und vor allem besser Lüften ist da besser. Ich empfehle Ihnen einen sensorgesteuerten Zwangslüfter. Der schaltet sich noch mal zu wenn Sie das Bad schon verlassen haben und die ausgetauschte Luft nach der Fensterlüftung wieder mit Feuchte aufgeladen wird- das Spritzwasser in den an den Fliesen verdunstet. Wenn Sie dann noch die Heizung nach dem Duschen herabregeln ist die Raumluftfeuchte schnell wieder im kritischen Bereich.



Bad



Danke, Herr Böttcher,
sicherlich wurde früher die akut anfallende Feuchte in der Ziegeldecke "geparkt" und ist dann langsam wieder abgetrocknet. Und genau das möchte ich wieder haben. Es hat sich in dem Raum ja nichts geändert, außer dass die Decke jetzt "dicht" ist. Und die Ablüftzeiten nach Duschen sind jetzt eben richtig lang!

Gruß Rainer



Bad Feuchtigkeit



Wenn man keine beschlagenen Spiegel möchte bleibt nichts anderes, als sorptionsfähige Flächen zu ermöglichen, die die Feuchtigkeit aufnehmen können.
Wenn die Wände und Decke zumindest in größeren Bereichen zB mit Lehm- oder Kalkputz versehen wurden und mit Kalk- oder Silikatfarben gestrichen sind ist das kein Problem- dann kann kaum Kondensat an Spiegeln ausfallen.
Trotzdem soll Feuchtigkeit so schnell wie möglich durch intensives Lüften abgeführt werden,
nasse Flächen abwischen, keine nassen Handtücher herumliegen lassen, keine Wäsche trocknen etc.
Bei diffusionsdichten Flächen steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum sehr schnell an- kann allerdings auch schnell wieder durch Lüften beseitigt werden.
Diffusionsfähige Flächen nehmen die Feuchtigkeit zum Teil auf,
was aber dazu führt, daß etwas länger gelüftet werden muß um diese wieder abzugeben.
Bei mineralischen Untergründen wird kaum ein Schaden entstehen,
wenn diese nicht zu sehr und dauerhaft durchfeuchtet werden.

Andreas Teich