Mauerwerk diffusionsoffen beschichten mit Latex?!




Guten Tag Community!

Ich saniere zur Zeit (seit 2 Jahren;-)) ein kleines Häuschen, erbaut um 1900, dort wurden wohl im Rahmen der "ersten barocken" Erweiterung auch eine mit Lehm gemauerte Ziegelwand eingebaut (Brandgiebel zum Nachbarn).
Diese Wand ist optisch sehr schön anzusehen, jedoch sind die Lehmfugen ja bekanntermaßen nicht abriebfest. Nun ergab es sich das ich im DG die schon fertig abgeschliffenen Balken mit Wohnraum-Dekor-Lasur farblos (diffusionsoffen) behandelte, diese erinnerte mich in Ihrer Konsistens und Ihrem Geruch irgendwie an Latex?! Die seidig glänzende Oberfläche erschien mir auch für die Mauer eine gute Wahl zu sein. Also behandelte ich ein Stück von dieser und siehe da, Ziegel- und Fugenfarbe tritt etwas stärker hervor und die Fugen sind fest!
Nun zum Kern meines Anliegens: Gilt Latex als diffusionsoffen? Oder hab ich mich durch Geruch und Aussehen der "Original"-Lasur eher täuschen lassen?



Latexfarbe ist nicht gleich Latexfarbe



es gibt da hinsichtlich Diffusionsoffenheit große Unterschiede.Nur sehr wenige Naturfarbenhersteller produzieren auf Basis von Naturlatex diffusionsoffene Anstrichprodukte.Die meisten im Baumarkt erhältlichen Latexfarben sind chemischen Ursprungs und nicht oder nur wenig diffusionsoffen. Machen Sie mal einen kleinen Test: wenn Sie reichlich Wasser auf die Wand sprühen und dies sofort runterläuft,abperlt ist die Farbe in der Regel nicht diffusionsoffen.



Lasur



Welche Wohnraum-Dekor-Lasur(Hersteller)haben sie den verwendet? Ein Produkt von Consolan,Sikkens oder anderen?
"Wohnraum"-Lasuren sind meist Dickschichtlasuren!



Latex oder Latex



Moin,

ertsmal vielen Dank für die prompten Antworten!

Also Farbe ist es ja nicht wirklich, ist ja farblos ;-)!
Das Zeug heißt Wohnraum-Dekor-Lasur und ist von Faust (Praktikermarke).
Ich werd am nächsten Wochenende mal den Wassertest machen.
Aber wie ist es nun mit Latex selbst? Gilt der als diffusionsoffen oder nicht?

Gruß R ! k.o.



Latex



Einen genauen Diffusionswert kann ich Ihnen nicht geben,aber bei Latex dürfte der aufgrund seiner Kunstpampeanteile nicht sehr gut sein!
Zum Faustprodukt aus dem Baumarkt kann ich nur sagen,das viele Produkte dieses Herstellers in Tests aufgrund ihrer Inhaltsstoffe ziemlich schlecht abgeschnitten haben!Wie es um die Wohnraumlasur steht,weis ich nicht,aber große Hoffnung das es sich um ein gutes Produkt handelt habe ich nicht!
Lasuren oder Latexfarben haben meiner Meinung nach nichts auf einem Lehmuntergrund zu suchen! Warum die guten Eigenschaften mit so einem Mistzeug einschränken?
Setzen sie sich mit Herrn Schillberg in Verbindung,der kann ihnen bestimmt ein verträgliches Produkt zur Fugenverfestigung empfehlen!



Latex



Latex ist hochdiffussionshemmend, je dicker aufgestrichen umso mehr.
Es kann sinnvoll als Anstrich eingesetzt werden, wenn hohe dauernde Belastung mit Wasserdampf erwartet wird. In jedem Fall ist ablüften aber besser.
Grüße



Latex



Hallo Zusammen,

vielen Dank für die prompten Antworten, nun werde ich mich wohl nach einem neuen "Bindemittel" umsehen!



Silikatgrundierung



Hallo zusammen,

wollte die Sache noch abschließen und mitteilen, daß ich mich für eine Silikatgrundierung entschieden habe!

Gruß R ! k.o.





Klaus,

sie schrieben „ Die meisten im Baumarkt erhältlichen Latexfarben sind chemischen Ursprungs....“.
Ich nehme diese Aussage mal als Anlass zu einer Richtigstellung, ohne das auf Sie persönlich zu fokusieren, oder Ihnen weitergehend etwas zu unterstellen. Nicht die „meisten im Baumarkt erhältlichen Latexfarben sind chemischen Ursprungs“, sondern sogar alle. Ebenso wie alle anderen erhältlichen Latexfarben.

Überhaupt, sowie jedes dem Menschen bekannte Material.

Das als Hinweis, dass man, wie es hier im Forum, ja häufiger vorkommt, nicht „chemisch“ mit „synthetisch“ verwechseln sollte.

*augenzwinkernd*