Schwarze Balken Anstrich




Habe in meinem Flur schwarze Ständer und Riegel aus Eiche ,- womit sind die wohl angestrichen worden, damals vor ca. 100 Jahren? Will heißen, ich würde gerne wissen, was in der Regel, wenn es diese denn gibt, für Anstriche benutzt worden ist. Bzw. kann mir einer von euch sagen, womit man heutzutage einen schwarzen aber diffusionsoffenen Anstrich für den Innenbreich hinbekommt?Fotos gibbet leider keine. Über eine allgemeine Antwort freue ich mich auch schon.



Eine Öllasur...



...wäre heute eine gute Möglichkeit.

Früher nahm man gern Teer.

Grüße

Thomas





Wir verwenden von Dyrup das Produkt Gori 88
Im Baumarkt gibt es die abgespeckte Variante Bondex.



Paint it black!



Das klassische Schwarzpigment ist Ruß. In einer Ölfarbe gebunden ist es für den gewünschten Zweck, also diffusionsoffenen Anstrich auf Holz, bestens geeignet.

Man muss hier allerdings bedenken, dass schwarz nicht gleich schwarz ist, d.h. es gibt unterschiedliche Schwarztöne, bei den Rußbasierten hängt es davon ab, was und wie es verbrannt wurde. Am besten mal schauen, was Anbieter wie Leinöl Pro oder Kreidezeit im Programm haben. Zum hier empfohlenen Gori 88 empfehle ich mal die Forumssuche, da findet sich so Einiges…



Gori 88



basiert auf Alkydharz, und dringt wohl eher gar nicht ein. Auf welchen Zeitraum sich die Versprechung der Produktinformation, nicht zu verspröden, bezieht, ist nicht erkenntlich, ich sehe das skeptisch. Wie einen bunten chemischen Mix an Zusatzstoffen und Lösemitteln sowieso.

Diffusionsoffen ist die Lasur wohl eher nicht, das ist aber in der beschriebenen Position auch weniger wichtig.

Grüße

Thomas



Öl und Ruß



Vielen Dank für die prompten Antworten. Das mit dem Ruß hört sich spannend an. Werde auch mal im Baumarkt Ausschau halten und mich weiter in das Thema reinfuchsen.

Grüße, Miriam



Im Baumarkt...



bekommen Sie vermutlich noch nicht einmal eine gute Leinöllasur. Besser: Naturfarbenfachhandel.

Und die Art des Pigments ist bei Ihrer Anwendung ziemlich egal. Schwarz sind die vielen Schwarzpigmente nämlich alle.

Grüße

Thomas





Ich würd ebenfalls nicht im Baumarkt nach einer Lösung suchen. Mit etwas Glück stößt man dort ggf. noch auf diverse OSMO-Produkte. Wobei diesbezüglich dann weniger das Wachs denn die Öllasur in Frage käme. Achtung, dabei ggf. nicht versehendlich zur Holzschutzlasur greifen!

Den Hinweis auf LeinölPro kann ich nur so weiter geben. Diese Produkte gibt es praktisch nur direkt vom Hersteller. Alle wichtigen Informationen dazu findet man im Internet. Bestellung funktioniert auch ohne Vorkasse unproblematich per Email.

Ansonsten findet man z.B. Kreidezeitprodukte im Naturbaustoffhandel. "Profihandwerkerprodukte" wie z.B. Histolith Leinölfarbe von Caparol im Farbfachhandel. Letztere dabei aber nicht als Ökoprodukt oder Traditionsrezeptur sondern als Produkt der Bauindustrie verstehen!

Alt bewert, kostengünstig und wenn gewünscht auch ökologisch geht es nach alt bewerter Reszeptur für Ölfarben und Lasuren durch Selbstanmischen. Ist aber nicht Jeder für geschaffen. Zutaten (Pigmente) + Rezepturen gibt es ... nicht im Baumarkt ... sondern z.B. bei Kremer Pigmente.
Von Ruß aus dem eigenen Schornstein würde ich jedenfalls abraten!

Gruß aus Berlin,



diffusionsoffenes Schwarz für Balken ..


diffunsionsoffenes Schwarz für Balken ..

... leider nicht auf Eiche - aber so eine schwarze Holzlasur von Natural Naturfarben könnte ja vielleicht die Lösung sein. Die Lasur besteht aus Naturölen, Naturharzen und schwarzen Pigmenten.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Diffusionsoffene Holzlasur in Schwarzbraun


Diffusionsoffene Holzlasur in Schwarzbraun

Hier noch als Alternative die Holzlasur Palisander von Natural Naturfarben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de