Belastung Holzboden

22.04.2006



Hallo

Ich wohne in einem 3 geschössigem Altbau Bj.1936.
Auf dem Dielenboden sind Spanplatten verschraubt.
Der Boden fällt entsprechend von den Wänden zur Mitte
hin etwas ab.

Nun möchte ich mir eine Fittnesstation aufstellen.Aus der Zimmerecke heraus diagonal in den Raum hinein.Das Gewicht würde sich auf ca 80X130 cm verteilen.
Mit Gewichten und meiner Person kämen so etwa 250-300 kg
zusammen.Muss ich mir über die Tragkraft des Bodens Gedanken machen?Ein 2 m grosser Schlafzimmerschrank steht auch noch
in dem Raum.
Gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Mindesttragkraft?
Es handelt sich hier um ein ganz normales Wohnhaus.



Heimtrainer



Normalerweise wird eine Nutzlast (flächig verteilt) von 2 kn/m², das sind 200 kg/m2 (in alten Einheiten) auf Holzbalkendecken zugrunde gelegt. Bei ausgebauten Dachgeschossen kann der Ausbau aber ohne statischen Nachweis über die Bühne gegangen sein. Dann wäre eigentlich nur eine Mannlast von 100 kg/m² möglich. Sie müssen wissen, welcher Fall hier vorliegt.
Gibt es irgendwelche Hinweise auf mangelnde Tragfähigkeit, wie starkes Durchfedern der Decke, Schwingen, Knacken etc. ?
Wenn nicht, dann würde ich den Belastungsversuch wagen: wenn sich Risse zeigen und/oder die Schrauben rausspringen, oder es laut knackt, dann war es zuviel.



Fittneßcenter



Dachog. Möchte jedoch zu bedenken geben, daß eine 100 kg- Hantel in Ruhe andere Lastwirkungen hat als eine in Bewegung. Mfg ut de Oltmark



Dyn. Lasten



Huiii !!!

ich hatte eigentlich nicht an Klitschko beim Training gedacht. Gebt also nicht so an !

Grüße vom Spargeltarzan am PC



Belastung Holzboden



Hallo
Na da bin ich ja beruhigt.
Als Laie stellt man sich so vor,daß man bei Überlastung
mit einem lauten Krachen durch die Decke bricht.
Aber wenn es sich vorher ankündigt ?!
Hab´s aufgebaut,ging ohne Probleme.
100 Kilo Hanteln?Kann ich kaum richtig schreiben,
geschweige denn stemmen ;-)
Danke für die Antworten
mfg