maximale deckenlast im Plattenbau

10.02.2005


Hallo
ich lebe in einer guten DDR Platte. nun habe ich mir ein Aquarium zugelegt, welches 2m auf 0,5m ist und somit eine füllmenge von 600l aufweist. Nun zu meiner Frage : Ich möchte es als seewasserbecken aufbauen und komme laut meiner Rechnung ( wasserplus gestein, ob lebend oder totes gestein ) auf gut 1000kg gewicht. Das Gebäude ist vom Typ her ein WBS70 Bau. Ich wollte wissen, ob ich das Aquarium stellen kann und wenn ja wo, denn das AQ sollte ja in meiner Wohnung bleiben und nicht zu meinem Nachbarn fallen. Ich wohne in 1 obergeschoss.



Deckenbelastung



Dachog, die zulässige Verkehrslast im Wohnungsbau, auch zu DDR-Zeiten für eine Decke beträgt p= 1,5 kN/m². Hinzu kommt noch oft ein Zuschlag für nicht genau rechnerisch faßbare Werte (z.B. nichttragende Innenwände ) von 1,25 kN/m². Die Addition ergibt eine rechnerisch zulässige Last von 2,75 kN/m², also 275 kp/m². In Auflagernähe sind höhere Lasten möglich. Um eine konkrete Aussage zu treffen ist jedoch eine Kenntnis der Zustände vor Ort notwendig. Schwere Geräte wie zum Beispiel ein Tresor oder Ähnliches dürfen auf normalen Geschoßdecken aufgestellt werden wenn sie die Decke nicht mehr als 3 kN zusätzlich belasten.Ihnen wird nichts weiter übrigbleiben, als sich mit Ihrem Vermieter zu konsultieren. Grüße ut de ole Mark



belastung



ich habe mich mit der obersten Baubehörde von berlin unterhalten und dieser herr sagte mir, das früher, wo diese häuser gebaut worden sind bis zu 3t Zement auf dem Boden gelagert wurde. Desweiteren kann ich nicht verstehen, wie ein abrissbagger auf einer Geschossdecke stehen kann und diese dinger wiegen nicht grade 500kg. Diese geräte stehen auf der geschossdecke und hämmern auf sie ein. Die müssten doch auch einstürzen, denn die geschossdecke wurde von unten nicht abgestützt. und es handelte sich um eine geschossdecke in der 4 etage.