Messingkäferbefall




Hallo,
wir haben ein Haus aus dem 19. Jh. geerbt. Nun sind mit der Neuverlegung eines Dielenbodens Messingkäfer aufgetreten.
Unsere Mieter sind darüber natürlich gar nicht glücklich und wollen die Miete um 15% kürzen. Ein Schädlingsbekämpfer sagte uns, er müsse hunderte von Bohrlöchern machen, um die Käfer bekämpfen zu können und zwar mit Schlupfwespen. Diese Aktion, die mehrmals wiederholt werden muss, also das Ausbringen der Schlupfwespen, nicht die Bohrungen, soll Minimum 4000,-€ kosten.
Eigene Internetrecherchen haben ergeben, dass aber Lagererzwespen hierfür angewendet werden können und nicht Schlupfwespen. Hat jemand Erfahrung mit der Bekämpfung von Messingkäfern und ist eine chemische Keule nicht sinnvoller?
Wer kann mir Tipps geben? Danke!
Gruß Lesley



...



Hallo Lesley,

erstmal zu den Erzwespen und den Schlupfwespen. Sie sind in der Tat systematisch unterschiedlich, erfüllen aber auf die gleiche Weise ihren Zweck. Sie stechen die Larven an und legen dort Eier ab und dadurch wird die Käferlarve zum absterben gebracht. Bei Nagekäfern ist das schon erfolgreich getestet worden, bei Messingkäfer soll das auch funktionieren.

Eine andere Möglichkeit ist noch die Bestäubung der Hohlräume mit einem Silikatpulver (ungiftig für den Menschen), wo die Larven durch das Pulver austrocknen und absterben.

Für beide Zwecke muss man in der Tat in alle Hohlräume kommen und dafür braucht man auch jede Menge Löcher um das auszubringen.

Ob nun die Silikatpulvergeschichte billiger wird als die Erzwespen kann ich nicht sagen, beides ist halt sehr aufwendig!

Schöne Grüße
Thomas K.



Evtl. hilft auch Naturpyrethrum in Pulverform



Hier mal eine Info von Aries über den Käfer:

http://www.aries-online.de/aktuelles/schaedling/messingkaefer.htm

Bei dem Einsatz von Silikatpulver sollte man bedenken, dass man u.U.seine Raumluft über lange Zeit mit diesen Stäuben anreichern kann.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Moin,



@Frank:
das mit den Stäuben macht doch nix, es betrifft doch nur den Mieter...............ein Schelm wer Böses dabei denkt



Fiktion und Fakten...



...so lautet der Untertitel eines Beitrags in dem Tagungsband "Holzschädling im Fokus". Kurze Zusammenfassung: die Lagererzwespe ist zwar theoretisch in der Lage, Larven von Nagekäfern als Wirt zu nutzen (Eier werden am Wirt abgelegt, was natürlich dessen Tod zur Folge hat), praktisch hat sich aber gezeigt, dass die Larven nur selten überhaupt als Wirt erkannt werden. Zur Wirtserkennung fehlt nämlich die Hülle, also das Getreidekorn. Kein Korn - keine Bekämpfung.

Obwohl das Internet voll mit Sensationsmeldungen über eine erfolgreiche Bekämpfung des Gewöhnlichen Nagekäfers im Cranach-Altar des Erfurter Doms ist, war die Maßnahme doch ein Reinfall. Es wurde oder sollte daher letztendlich eine Begasung durchgeführt werden.

@Messingkäfer: Da die Larven dieser Käfer keine Kostverächter sind (laut Grosser: Getreide, Haferflocken, Gries, tote Insekten) und sich nicht in Körnern einnisten, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass diese für Lagererzwespen verlockend sein sollen.

Das kann also bedeuten: 4000€ für eine Wespenplage...

MfG
Boris Blenn



Versprechen und Geschäfte



Vielen Dank Boris für deinen Beitrag.

Ich war selbst bei der Überprüfung der Bekämpfungmaßnahme mit Lagererzwespen durch Dr. U. Noldt von der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft in Hamburg (BFH) anwesend und wir kamen dabei beide zum Ergebniss, dass hier ein fehlerhafter Denkansatz besteht und die Maßnahme nicht den versprochen Erfolg zeigen kann. Das Endergebniss nach einer längeren Nachuntersuchung im Institut war tatsächlich eine notwendige Begasung des Erfurter Cranach Altars.

Der Einsatz von pudrigen Kieselgur ist sehr kritisch zu sehen. Beim Umgang mit Kieselgur in trockener Form kann Staub in hoher Konzentration entstehen. Das Gefährdungspotential durch diesen Staub liegt an dem Anteil Feinstaub (lungengängige Fraktion unterhalb 5 Mikron), der eingeatmet werden kann und kristalline Kieselsäure (Cristobalit, Quarz) enthält. Längeres ungeschütztes Einatmen kann Silikose, eine spezielle Form der Staublungenerkrankung, hervorrufen. Diese wird als mögliche Vorstufe zur Krebserzeugung angesehen.

Im Oktober 1996 hat eine Arbeitsgruppe der IARC (International Agency for Research on Cancer), ein Organ der WHO (Weltgesundheitsorganisation), Feinstaub,
der kristalline Kieselsäure enthält,neu bewertet. Demnach wurde die „kristalline Kieselsäure“ von der bisherigen Kategorie 2a „wahrscheinlich krebserzeugend
beim Menschen“ in die Kategorie 1 „krebserregend beim Menschen“ eingestuft.
Nach dieser Einstufung hatte auch die Senatskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe in ihrer MAK- und BAT-Werte Liste 1999 „Siliziumdioxid kristallin“ (Quarz, Cristobalit) aufgenommen und in die Kategorie 1 "krebserregend bei Menschen" eingestuft.

Mit besten Grüßen

Lutz



Das bestätigt die Infos von Aries....



... unbedingt einen Fachmann hinzuziehen.

@Lutz
Danke für die ausführlichen Infos über den Staub.

Grüße

Frank



Ursache ?



Die Käfer zeigen Handlungsbedarf. Zunächst muß die Ursache für den Befall ermittelt werden.



Messingkäfer



Wir hatten auch überall starken Befall, und zwar ging er von der obersten Geschossdecke (Dielen im Dachboden) unseres Bauernhauses aus, wie wir durch das Auftreten der Käfer verfolgen konnten.

Dort war das Nest durch aufmerksames Beobachten endlich zu lokalisieren, und zwar im ehemaligen Taubenschlag.
Wir haben den Dielenboden aufgemacht und sämtlichen alten Taubendreck und Unrat in der Zwischendecke über die enge Stiege nach unten geschleppt und entsorgt.

Die Mühe hat sich gelohnt:
Zunächst traten zwar noch ein paar verirrte Käfer in den unteren Stockwerken auf. Aber seit ca. 15 Jahren sind wir jetzt völlig käferfrei!

Ein zu Rate gezogener Schädlingsbekämpfer hatte uns angeboten, unser Haus zu begasen(?). Gott sei Dank blieb uns das erspart.

Vielleicht sollten Sie es auch erst mit Lokalisieren und Entfernen versuchen, liebe Lesley? Ich wünsche Ihnen dabei Erfolg.
Bitte um Information, was Sie erreicht haben.



Köderfallen aufstellen !!!



Hallo zusammen,

wir haben auch die putzigen Tierchen (Messingkäfer) im Haus und man wird sie wirklich nicht einfach los...

Mit hunderten von Hohlräumen wo sie sich aufhalten können,würde nur eine Begasung in Frage kommen und da haben wir keine Lust drauf,deshalb werden in jedem Raum Köderfallen aufgestellt und regelmässig abgesaugt ist die einfachste und billigste Lösung...

Und man gewöhnt sich auch an die lustigen Tierchen :-)





Hallz zusammen,
nach intensiver Suche bin ich auf diese Seite gestoßen,
http://www.lexikon-der-schaedlinge.de
was einen umfassenden bericht über unsen Käfer ausgibt!
was wir in unsern Fachwerkhaus bis jetzt verwendet haben,
zwar mit Wirkung aber leider nicht auf dauer ist "Nexa Lotte -Üngeziefermittel" (die weißen Dosen)..