Mal anders herum: Landhausdiele auf Fliesenboden mit Fußbodenheizung

12.08.2007



Umbau steht an und in diesem Zusammenhang werden auch Trennwände entfernt und 3 kleine Zimmer zu einem großen Raum zusammengelegt. Alle drei Räume sind unterschiedlich gefließt und verfügen über Fußbodenheizung.
Ich würde nun gerne nach Beseitigung der Trennwände in den neuen großen Raum eine Landhausdiele Verlegen und habe dazu folgende Fragen:
a) Hat jemand damit Erfahrungen?
b) Ist eine ausgleichende Trennlage (z.B. Kork) sinnvoll?
c) Welche Holzstärke ist empfehlenswert?

Danke vorab für die Unterstützung

und Gruß aus München


Uwe



Neben der schwimmenden Verlegung



kann auch das Verkleben erwogen werden.15mm Stärke genügt, die Nutzschicht ist bei 20mm meist auch nicht stärker.

Kork würde ich für die schwimmende Verlegung nicht wählen, es gleicht kaum aus und ist ein guter Wärmedämmstoff.

HARO Landhausdielen kann man z.B. mit einer festen Unterlage "Silent Pro" ordern, die ist FBH-Geeignet. Niveauunterschiede sollten aber in jedem Fall vorher ausgeglichen werden.

Grüße

Thomas



hallo, auch ich suche erfahrungswerte beim einbau dielenboden auf fussbodenheizung



ich habe hier deine frage gelesen, ich plane einen Dielenboden (neu) auf Estrich mit fussbodenheinzung zu verlegen, welche Erfahrung hast du da gemacht, ich würde mich auf eine antwort freuen.
a. weinheimer



Grundsätzlich...



beim beschriebenen Aufbau massive (nicht abgesperrte) Dielen vermeiden.

Nicht jeder Kleber ist auf FBH geeignet. Schwimmende Verlegung von Dreischichtdielen ist nur bedingt zu empfehlen, die Matte darunter dämmt mit, und die (Wärme)Belastung für den Boden ist recht hoch.

Grüße

Thomas