Holzwurm im ganzen Parkettboden




Ich habe mir ein älteres Haus gekauft und leider musste ich festellen das der Parkettboden teilweise beschädigt und mit kleinen bis mittelgroße Löcher überseht ist.
Haben einen Tischler gefragt ob ich nun den ganzen Boden entfernen muss, was natürlich extrem teuer und viel Arbeit wäre! Der Tischler gab mir den Rat, sehr beschädigte Teile zu entfernen und Löcher in ganzen Boden zu bohren um hier das Holzwurmmittel zu fühlen und danach einen neuen Laminat boden zu legen.
Meine Frage wäre nun:
Ist das die sinnvollste Idee?
Wenn ja welche Holzwurmmittel soll ich nehemen und wieviel Kostet mir das?
Woher bekomme ich so ein Mittel (bzw. welchen Markt)
Oder haben Sie eine bessere Idee??
Bitte um schnelle Hilfe!
Vielen herzlichen Dank
Gabriele



Na, aber bitte kein Laminat,



hallo Gabriele,
Laminat ist, wenn es mal nicht mehr gewünscht ist, Sondermüll.
Wie zerfressen ist das Parkett? Ist der Wurm noch aktiv?
Dazu aber bestimmt von den Holzschutzfachleuten.
Ich würde alles drum geben das Parkett zu erhalten oder erneuern. Aber um nichts in der Welt würde ich mir freiwillig Laminat in die Hütte legen.
Grüße Lukas



Vielleicht ein paar Dielen erneuern ??



In den meisten Fällen ist der Wurm nicht mehr aktiv.

Von der Sache mit dem Holzschutzmittel würde ich abraten, wenn der Wurm dran sterben soll, ist es dann gesund für Menschen ??

Ich würde soviele Dielen wie möglich erhalten, die völlig zerstörten austauschen, aber auf jedenfall versuchen auf das Laminat zu verzichten

Gruss
kalle



Ungebetene Gäste


Anobium punctatum - Gewöhnlicher Nagekäfer (Larve)

Hallo Gabriele

Bitte überprüfe doch erst ob der Befall noch aktiv ist. Ein aktiver Holzwurm macht sich in der Regel z.B. durch Fraßmehlauswurf bemerkbar.
Eine Bekämpfung im Parkett ist selbst für uns als Spezialisten eine sehr heikle Angelegenheit. Einfach eine andere Schicht Material darüber zu setzen entspricht bei einem aktiven Befall eher dem Vogel Strauß Prinzip.

Gruß

Lutz



NO RISK, NO FUN



Hallo Lukas!

Ich danke dir für deine Antwort und ich bin sehr froh das es so viele nette Leute hier gibt, die versuchen mir zu helfen!
Ich habe ja noch ein Problem mit diesen Boden. Ich weiss zwar nicht wie und warum aber der Parkett Boden hat unter sich einfach keinen Eststrich. Da der Parkett sich im Ergeschoß befindet und das Haus nur Teilunterkeller ist, ist der Boden ziemlich kalt.
Jetzt haben wir beschlossen das wir eine Aktion starten die NO RISK, NO FUN lautet.
Folgendes werden wir jetzt machen:
Was wir bemerkt haben ist, dass ein Teil von Parkett durch Feutigkeit beschädigt wurde (vl. wg. fehlenden Eststrich) und dort lebt auch der Holzwurm. Jetzt werden wir diesen Teil entfernen und ausfühlen. Auf dem Parkett kommt dann ein Laminat und wir hoffen auch das der Boden nicht mehr so kalt ist.
Wenn das klappt wären wir glücklich, aber wenn wir bemerken das in 1-2 Jahren der Laminat durch die Feutigkeit bzw. durch den Holzwurm wieder beschädigt ist, dann starten wir eine ganz große Aktion und entfernen den ganzen Boden und legen auch gleich einen Estrich. Naja man kann echt sagen das es eine NO RISK- NO FUN Aktion ist.

Jetzt möchte ich gerne von dir wissen was du davon hälst, denn deine Meinung ist mir wichtig.

Liebe Grüße
Gabriele :O)



Viel Risk - warscheinlich wenig Fun,



hallo Garbiele,
wenn das jetzt feucht ist dann wird das mit dem Laminat garantiert in die Hose gehen.
Es wäre gut ein paar Fotos zu sehen.
Ich vermute, daß der Aufbau eine Balkenlage mit Blindboden ist, auf dem das Parkett genagelt ist.
Erste "Bürgerpflicht" ist die Ursache der Feuchtigkeit zu erkunden und abzustellen.
Wenn man da einfach isoliert und einen Estrich draufkippt, dann sucht sich die Feuchtigkeit einen neuen Weg und kriecht warscheinlich die Wände hoch.
Mir persönlich ist der offene Aufbau mit Balkenlage und Holz/Holzaufbau der liebere.
Dieser Aufbau setzt aber auch eine Belüftung der Konstruktion voraus. Dort kann schon das eigentliche Problem liegen. Es wird leider oft aus Unwissenheit und Drang nach Perfektionismus jeder kleine Spalt verschlossen. Dann ist Schluß mit der Belüftung und die Feuchtigkeit staut sich und richtet die Schäden an.
Ein solches Provisorium, wie es jetzt geplant ist, erzeugt nur sinnlose Kosten. Ich würde es, wenn es keine zwingenden Gründe für das Provisorium gibt, immer gleich vernünftig machen.
Grüße Lukas



Oh jeh,



gesetzt den Fall, Laminat wird feucht oder gar nass.
Dann quillt es auf wie ein Hefeteig.
Und, wenn Laminat feucht wird, dann ist der Laminatwurm schon in der Lauerstellung. ( anobius laminatus )
Der hat dann nämlich viele Gaumenfreuden bei geringstem
Risiko.

Grübelnde Grüße
A.M.