Einkaufstipp

25.10.2004



Hallo, gerade bei Max Bahr gesehen:

Für alle, die nun die Nase von der Holzoptik gestrichen voll haben - nun gibt's Laminat auch in Fliesenoptik: von Terracotta bis Marmor, wie immer in der bewährten Qualität des bedruckten Papiers. Das typisch-synthetische hohle Klack-Klack beim Begehen soll auch erhalten bleiben.

Gruß an alle Techno-Fans



*pfft*



Hallo Bernd,

nachdem ich meinen Bernd nun endlich davon überzeugen konnte, dass Laminat viel "schlechter" ist als alte Bodenfliesen und echte Holzdielen, spitzt Du mir meinen Mann neu an ;)

Hoffentlich denken die "Techno-Fans" rechtzeitig an die mangelnde Feuchteresistenz von Laminat, ich stell mir gerade den Einsatz in einem Badezimmer bildlich vor :))

Liebe Grüße über den Elm
Heide



Gerade beim Pizza holen gelesen und rausgerissen



Zeitungsbeilage Bauen+Wohnen

Zitat:
Schadstoffe im Gepäck
Mit den Bewohnern kommen die Probleme ins Haus

Experten sind sich eingig: Zum gesunden Wohnen gehört eine Vielzahl an Faktoren. Nicht nur die äußeren Gegebenheiten müssen stimmen, sondern es kommt in erster Linie gerade auf das Verhalten der Bewohner an, wie beim Fachkongress "Bauen, Wohnen und Gesundheit" in Celle festgestellt wurde.

[...]

- Bilduntertitel -
Moderne Wohnungen und Häuser werden häufig erst durch die Bewohner belastet, Pflege und sensibler Umgang sind also angesagt.
Zitat Ende (Hervorhebungen HS)

Aha! Das moderne Haus hat einen wesentlichen Problemkreis, der noch gelöst werden muß: Die Bewohner müssen weg.

Das ist doch mal eine klare Ansage.



Mmmmmhhh



@ Hallo Heide,

laß meinen Namensvetter doch mal über einen Laminatfußboden laufen. Dann läßt er sich bestimmt nicht wieder anspitzen.

Mußte mir heute noch einmal beruflich alte Videos aus einem Studio mit Laminatboden anschauen. Habe den Klang immer noch im Ohr. Und das Gefühl ist echt g..., wie auf Taschenlampenbirnen;-)

Gruß über den Elm

Bernd



Belastungen



Hallo Hartmut,

verstehe ich das jetzt richtig: In einer modernen Wohnung wird die Hartschaumtapete durch die Bewohner belastet?

Gruß aus BS

Bernd



Liest sich so und schließt mit dem Fazit:



Zitat:
[...]
Fazit: Die meisten Schadstoffe finden den Weg in die Innenräume erst nach dem Einzug der Bewohner.
Zitat Ende

Gemeint ist hier, was man aber erst beim zweiten Lesen richtig versteht, dass die Möbel, Teppiche, ... die Giftstoffe einbringen. Was ja nicht falsch ist. Nur schreiben sie zunächst von Feuchtigkeitsproblemen, die man am besten mit einem ".. Hygrometer mit einer Markierung am neuralgischen Grenzwert ..." durch ein paar Minuten Stoßlüftung beseitigt. (Auf der vorherigen Seite wurden übrigens die Vorzüge der Passivhausfenster ausgelobt. Dicht ist gut, noch dichter ist letal.)

Also - dieser Text ist echt schräg geschrieben.



Die besten Witze ...



... schreibt doch immer noch das richtige Leben.



Und heute war ich einem Bauherrn von mir und bin beinah aus allen Wolken gefallen!!



Wir haben eine Balkonanlage über drei Etagen gebaut alles in Fachwerk mit nur Holz in Holzverbindungen Zapfen und Zapfen Löchern und die Deckenbalken alle mit Schwalbenschwanz eingekämmt
Desweiteren wurde der einschub mit Lehmsteinen hergestellt und bei dem Gefacgfüllungen kamen auch Lehmsteine hinein wir haben dann noch einen Baufußboden aus 28 mm Holzschalung hinein gebracht (und dann kam der Maler) dieser sollte eigentlich Parkett legen und die Wände streichen. Das mit den Wänden hatte auch gemacht aber den dem Fußboden mit Laminat ausgelegt schöner Farbton (eiche hell)

Da kostet so eine Balkonanlage mit Fenstern und Innenausbau so ca. 65.000 € und dann legen die einen Laminat Boden für 5,75 € in die Hütte hinein man kann es nicht glauben aber es passiert täglich

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden





Was hat man davon als Dienstleister, wenn man jeden zweiten Auftrag aus ästhetischen Gründen, persönlicher Geschmacksbelästigung und sonstigen völlig subjektiven Empfindungen ablehnt? Kein Geld mehr. Aber die Wurst muß doch in den Kühlschrank! Und je mehr man Laminat verkauft, desto eher kann man sich den Gang zum Bioladen leisten und sich dort die gute Wurst kaufen, wo sonst nur die geschmacksverstärkte, billige aus der Chemieproduktion drin wäre. Jeder ist sich selbst der Nächste.
Beruhigend ist jedoch, das wenigstens auf dem heißumkämpften Leipziger Immobilienmarkt bei Inseraten die Worte "Luxussanierung" und "Laminatfußboden" nicht mehr so höufig zusammen in einer Anzeige zu finden sind. 25% Wohnungsleerstand tragen manchmal auch zur Beseitigung ästhetischer Problemzonen bei.
Mit einem zackigen "Klack-Klack" aus der Sachsenmetropole grüßt