Laminat im Fachwerkhaus gut oder schlecht???

07.03.2005 Uhu04



Meine Freudin und ich wollen das 1. Obergeschoss ihres 300 Jahre alten Fachwerkhauses ausbauen. In einigen Räumen möchten wir gerne Laminat verlegen. Nun haben wir gehört das dies nicht so angebracht sein soll - wissen jedoch nicht warum. Vielleicht kann uns hier jemand seine Erfahrungen mitteilen oder Hinweise und dergl. geben, was bei Laminat im Fachwerkhaus zu beachten ist bzw. warum das nicht zu empfehlen ist. Vielen Dank schon im voraus.

Silke und Markus



Laminat



ist kein Holz sondern allenfalls Spanplatte mit einem Kunststoffüberzug. Was spricht für ein solches Material, egal in welchem Haus?
Es gibt wunderschöne Holzböden, warum sollte man sich dann ein Foto auf den Boden legen?





Hallo Silke und Markus
Da gibt es so schöne Laminate, die sind auf den ersten Blick schön, sogar Fliesen oder Gealtere Eicheböden.
Spätestens beim ersten Tritt auf die Eichediele aus Laminat macht es nur klack. Das Quietschen fehlt das knarren fehlt das Gefühl fehlt, und man kommt zu dem Schluss das nur noch Sprengen hilft.
Laminat ist einfach nichts für ein 300 Jahre altes Haus.
Gruß
Hartmut



Laminat - Vorteil



Hallo Bauherren

das viel umworbene Laminat besticht einzig und alleine durch seinen Preis!
Die Hersteller können mit wenig Aufwand und Mitteln einen gigantischen Gewinn erwirtschaften. Sie blenden mit : Preis, Praktisch, Problemlos, Putzfreundlich, Prima, usw.
Das Material ist meist MDF (mitteldichte Faserplatten) ein Holzbreileimgemisch! Darauf wird nur ein Foto geklebt!
Früher gab es Fototapeten - das ist das selbe für die Wand! (Auch nicht besser)
Tun Sie Ihnen, Ihrem Haus diese Sachen nicht an:
Tapeten; Laminat; Dispersionsfarben - und kommen Sie mir nicht mit dem Preis - Argument! Da sage ich Ihnen: "Sie haben nur eine Gesundheit!!!"
Lassen Sie auch die Fliesen von Boden und Wänden weg, auch wenn der Schwiegervater sich da gut auskennt und die schönen Musterbäder überall das Glück und die individuelle Freiheit versprechen ……
Sie bekommen keine Qualität - auch wenn es Ihnen versprochen wird!
Ein guter Boden kostet vielleicht 3 - 4 Mal so viel - hält aber x-mal länger und macht Sie nicht krank!
Hierzu noch: Glauben sie keinen Grenzwerten!
mfG
Florian Kurz



Holzdielen als Fußbodenheizung...



...Noch´n Argument
Meine letzten über 100 Jahre alten Dielen die nur mit Leinölfinis geölt waren habe ich zur Fußbodenheizung umgebaut.
Einfach kleinsägen und verfeuern :-) (Ok das ist Umwelttechnisch nicht die ideale Lösung ich gebe es zu)
Sie wurden wegen zu starken Wurmbefalls gegen neue ausgetauscht.
So Praktisch ist kein Laminat auf Erden.
Gruß
Hartmut





Guten Tag,
dem Beitrag von Florian Kurz schließe ich mich ohne Einschränkung an.
Zusätzlich ist zu bedenken, dass Laminat nur sehr dünn und eine bestimmte Länge (ca. 1,30 m) hat und somit für eine reine Verlegung auf einer Holzbalkenlage oder einem alten Dielenboden nicht geeignet ist. Dafür wäre in diesem Fall wieder eine ebene Unterkonstruktion erforderlich, da ansonsten das Material bricht. Zusätzlich entstehen dadurch somit wieder weitere Kosten. Die Lebenszeit von Laminat ist außerdem sehr begrenzt. Grundsätzlich hat aber Laminat in einem Fachwerkhaus nichts zu suchen, sondern ist etwas für Baumarkt-Fuzzys, Immobilien-Haien o.ä.

„Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.“
John Ruskin
(englischer Sozialkritiker, 1819 - 1900)

Gruß aus Köln

Bernd Kibies



Ökologische Baustoffe



gibt es für alle Bereiche des Haus- um und -ausbaus.Laminat
zählt in keinster Weise dazu.Und auch "pflegeleicht" ist es schon gar nicht.Die Kunstharzschicht zieht den Staub magisch an.Aber die gute Hausfrau wird das wohl in den Griff
bekommen, oder? Ich habe mehrere Kunden, die Ihr Laminat nach kurzer Nutzungszeit wieder entfernt haben und mit z.B. Kork-klick oder Massivholzdielen eine bessere Variante für den Fußboden gefunden haben.
MfG Andreas Breuer