bodenausgleichen

28.11.2011



hallo habe mal ne frage habe ein altes Fachwerkhaus möchte den bodenbegradigen mit trockenesstrich und Fermacell platten und da drauf Laminat weiss nicht ob das nicht ob das zu schwer ist bitte um Rat





was ist das denn für ein Boden der da begradigt werden soll und das vielleicht nicht aushält.
Die Verkehrslast eines intakten Fußbodens sollte 250 kg / qm betragen. Wenn da Zweifel bestehen muss man jemand kommen lassen, der diese ausräumt oder bestätigt.
(Dann würde der Boden vielleicht auch die nächste Geburtstagsfeier nicht sicher überstehen, außer bei einer Kleinfamilie)

Bisher ist in der vorgeschlagenen Idee auch gar nichts, was einen Höhenausgleich herbeiführt.

Wenns Fermacell sein soll: http://www.bodenplaner.com/

und:

muss es denn wirklich Laminat sein?





wählen Sie "leicht" Beton und darauf MDF 15 mm,
Leichtbeton in unserer Rezeptur hat eine Dichte von max
220kg à m³ also 22kg bei 10cm Estrichstärke pro qm, so viel werden Sie wahrscheinlich nicht brauchen, gleichzeitig erhalten Sie Brand-Schallschutz, speziell für Fachwerk bauten, aus Statischen Gründen, ich lade demnächst wieder Bilder über genau dieses Thema hoch...
...um nochmal auf auf meinen Nachfolger einzugehen,
natürlich sind ggf.Statische Relevanzen zu prüfen,
grundsätzlich sind auch Dielen hier an der richtigen Stelle,
daß hier allerdings nicht historisch saniert werden soll sondern mit anderem Ziel, ist auch klar,
jedoch ist nichts so einfach das man(n) es nicht auch verkehrt machen kann...



Putziger Titel, Herr Faciliteur.



Ohne genaueres zu wissen, lässt sich kein Bodenaufbau empfehlen.

@ Hans

Wenn Du Dir nicht die Mühe machst, Deine Ausgangslage genau zu beschreiben, erntest Du solches Hausmeister-Gedöns.

Also: bisheriger Bodenaufbau mit Maßen.

In Dein Fachwerkhaus gehören historisch betrachtet Dielen. Bitte laß Dir das noch 'mal durch den Kopf gehen. Laminat hat viele Nachteile, da hilft auch nicht weiter, daß es leicht verlegbar ist - das sind Dielen auch.

Grüße

Thomas