Lagerhölzer

28.10.2004



Hallo Fachwerk-Freunde,

wie schön, dass ich dieses Forum im Netz entdeckt habe, es hat mir schon einige Ideen "geliefert"! Wahrscheinlich gibt es schon die passende Antwort und ich habe sie nur nicht gefunden...

Wir haben uns ein 240 Jahre altes Haus in Hessen gekauft und stehen nun vor vielen offenen Fragen:

das Haus ist hauptsächlich aus Eichenholz (bis auf die langen Hauptträger) und ich stelle mir nun die Frage, ob ich für den Fußbodenaufbau "im Material" bleiben soll.

D.H. die Lagerhölzer in Eiche oder als Nadelholz?

Sie sollen auf geglühten Sand aufgelegt werden (Abmessung wie Sparren (8/16), dazwischen eine Dämmung aus Blähton. Auf die Kanthözer Filzstreifen und darauf dann eine Dielung mit Nut und Feder.

Der Boden scheint recht trocken zu sein, aber etwas Feuchte gibt es immer. Deshalb habe ich mich auf für den Blähton entschieden...

Die Balken möchten wir nicht bis zum Sockel gehen lassen, sondern einen 5 cm dicken Streifen Styrodur (in Balkenabmaßen)dazwischen legen.

Ist das sinnig oder habt Ihr andere Tipps?

Liebe Grüß aus Hessen, Heike



Lagerhölzer



Dag ok. Die sogenannten Lagerhölzer sind Polsterholzer, die auf dem Kiespolster liegen. Wie schon in einer früheren Forumsfrage bemerkt, ist es sehr schwierig heutzutage geglühten Sand zubekommen, oder man stellt ihn selbst her. Ob es lohnt? Zweck des Erhitzens des Sand ist eigentlich der, pflanzliche bzw. andere organische Stoffe aus dem Kiespolster zu entfernen. Durch bestimmte technische Maßnahmen, trocknet der Kies von allein und die anderen Bauteile bleiben trocken. Dazu gehört gewiss nicht die Verfüllung der Felder zwischen den Polsterhölzern mit Blähton. Gleichermaßen kontraproduktiv ist die Idee, die Balkenköpfe vor Feuchtigkeit zu schützen, indem man sie durch Styropor förmlich die Luft nimmt. man macht dabei die stärkste Eiche kaputt. Bewegte Luft zum Abtransport von Feuchtigkeit ist das A und O einer gesunden und langlebigen Bauweise. Na denn man to





Vielen Dank für die netten Zeile, sie waren sehr hilfreich.

Ich denke, das Styrodur werde ich weglasssen...

Liebe Grüße, Heike