Lagerhölzer auf Kappendecke

21.03.2007



Laut meinen alten Baubuch von 1920, müssen die Lagerhölzer immer über den Stahlträgern der Kappe liegen. Die Kappe selber bleibt unbelastet. Dadurch würde der Abstand von Holz zu Holz 1,2m betragen. Die Dielen müßten dann sehr dick sein, um nicht nachzugeben. Wie haben denn das, die alten Meister gemacht?



kappendeckenausbau



... sollen unbelastet bleiben sonst gibts Probleme!
gerade wieder einen Fall gehabt: Kappen freigelegt von oben und Betonplatte drauf .... knack . ... alle Kappen in der Mitte einen Riss ...
Bälkchen ... sandschüttung oder Splitt und Dielen (möglichts dick) ab 27 mm aufwärts ... Kiefer ... ???

FK



Lagerhölzer auf Kappendecke



Hallo Jan,
ich weiß nicht, was das für ein Buch ist, bei preußischen Kappen wurde nach meinen Unterlagen und Kenntnissen eine Auflagerung der Lagerhölzer auf den Trägern nie gefordert. Die Träger wurden oben mit Beton oder Zementmörtel ausgezwickelt, also bis zum Kappenscheitel, mindestens aber bis zur Hälfte, aufgefüllt. Dadurch entstand eine ebene Oberseite, auf die entweder direkt oder in einer Sand- oder Schlackenfüllung die Lagerhölzer lagen. Man vermied aber, Lagerhölzer direkt auf den Scheitel der Kappe zu legen. Bei größeren Spannweiten lagen sie in den Drittelpunkten der Kappe auf dem Beton.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Lagerhölzer



Hallo Herr Böttcher und Herr Kurz vielen Dank für die Antworten.Herr Böttcher, die Lagerhölzer liegen natürlich nicht direkt auf den Stahlträgern, Lehm und Sand sind da ja noch drüber.Und da liegen dann die Lagerhölzer drauf.Mir gings halt darum das von Träger zu Träger 1.2m dann Platz ist.Wenn man da auf die Ziegelkappe ein Holz legen würde hätte man halt 60cm. Geht aber nicht.