Auswechslung der Lagehölzer aufgrund "gescheckter Nagekäfer" u.a.




Schönen guten Morgen,

nachdem es immer schon ein großer Traum war, haben wir nunmehr ein Angebot für ein altes Fachwerkhaus.

Problem(?) ist hierbei, dass im Erdgeschoss die Lagehölzer aufgrund Insektenbefall ausgewechselt werden müssen.

Es handelt sich hierbei um ca. 90qm Fläche.
Frage ist, ob jemand weiß, was dieser "Spass" ungefähr pro qm kosten würde?! Auf den Lagehölzer sind Dielen und darüber der Teppich.

Ebenfalls muss ein Fachwerk-Pfosten aufgrund Pilzbefalls (kein Hausschwamm) ausgetauscht werden. Auch hier die Frage: Was kostet das so ungefähr?

Fragen über Fragen, aber ich hoffe, bei Euch Rat zu finden.

Vielen Dank im voraus!

Lieben Gruß aus Düsseldorf
Simone



EG-Fußboden



Guten Morgen Simone,

die Frage wird Ihnen hier niemand beantworten können, ohne die Sache gesehen zu haben.
An einem konkreten Handwerkerangebot geht wohl kein Weg vorbei.
Es ist aber nicht mit dem Auswechseln gleich gegen gleich getan, da beim Auswechseln erdberührter Bauteile, die Energieeinsparverordnung (EnEV) zu beachten ist.
Tragfähig und wassersperrend soll der neue Boden auch noch sein. Für ein solch komplexes Bauteil würde ich einen Quadratmeterpreis von ca. 200 bis 250 € ansetzen (Schaumglas, Beton, Bahnenabdichtung), zuzüglich Abbruch- und Entsorgungskosten.

mit besten Grüßen





Hallo Simone,
ergänzend zu den kompetenten Tipps meines Namensvetters ist es ratsam, daß Sie sich noch ein paar gute Fachleute zur Beratung ins Haus holen. Da Ihr Euch schon sachkundig gemacht habt, sollte es zumindest ein Zimmerer sein, der sich mit Altbausanierung auskennt.
Meine Frage wäre auch, ob Denkmalschutz besteht.? Dafür ist es nötig, daß sich alle Reparaturen auch eng an das Original halten.
Gutes Gelingen wünscht
D.Fr.



Und



es bleibt natürlich zu klären, warum der Fachwerkpfosten einen Pilzbefall hat. Die Ursache muss ebenfalls beseitigt werden.



Sanierung



Ihr seid ja schnell!!!
Unglaublich!
Vielen Dank erst einmal!

Ja, um den Fachmann kommen wir wohl nicht rum...
Werden uns hier mal Fachfirmen in der Nähe raussuchen und schlau machen, was so ein Kostenvoranschlag kostet.

Der Pilzbefall an dem Pfosten kommt vom Keller (Feuchtigkeit/Hierüber liegt auch schon ein Gutachten vor). Die Besitzerin wollte klären lassen, dass kein Hausschwamm vorhanden war/ist. Das geht auch klar aus dem Gutachten hervor.

Tausend Dank und wenn Ihr weitere Tips habt: Immer her damit :-)

Lieben Gruss
Simone



kostenvoranschläge



heißen eigenlich nicht so, weil sie was kosten...:-)
sowas erwarte ich für umsonst.
bei firma xyz sind sie da aber sicher an der falschen addresse - zum einen gehören da mehrere gewerke ins boot, zum anderen werden sie beim Austausch erdberührender teile und Ständer eh einen architekten/statiker/bauplaner brauchen - sie müssen dann enev-auflagen erfüllen, brauchen wärmeschutznachweise, statik, bauaufsicht etc.pp. natürlich kostet das im nachgang.
von den architekten, die bei meiner immobiliensuche in der hinterhand hatte, habe ich aber zumindest bei objekten, die mir gefallen haben, erwartet, dass sie sich ein stündlein zeit für einen Besichtigung nehmen, mal hie und da mit dem hämmerchen klopfen und mir am ende eine grobe hausnummer nennen. das sollte im rahmen kostenfreier akquise selbstverständlich sein, halte ich als freiberufler ja auch nicht anders.
also suchen sie sich jemanden, der altbauerfahren ist, lassen sich referenzobjekte nennen, schauen sich diese an.
alles ein klein wenig mühevoll - aber es kommt ihnen sicher zurück, wenn sie den richtigen haben. und ein guter Architekt spart sicher am ende das geld beim bau, was er gekostet hat und eine menge nerven.