Lärchenholzterrasse hat stellenweise faules Holz

15.05.2005



Liebe Leser!
Habe einen 6 Jahre alten glatten unbehandelten Lärchenterrassenboden (2m Luftraum darunter) Dielenbretter mit 1 cm Abstand verlegt.
Leider hat er stellenweise verfaulte Stellen. z.B. an der Stoßfuge der Bretter durchgefault bis auf den Holztram ,teilweise auch mitten im Brett angefault. Wie kann ich kleine Löcher sanieren bzw. größere Schäden verhindern? Herzlichen Dank für hilfreiche Tips!!!



Lärchenholzterasse



Ich habe seit 2 wochen ein neue unbehandelte Lärchenterasse. Ich möchte die Probleme von Fr. Klaffner schon im Vorfeld vermeiden. deshalb wäre ich für Tips zur Vorbeuge dankbar. Wie soll ich meine Terasse schützen? vielen Dank im voraus für Euere Tips. Heinrich Weber



Genauere Beschreibung nötig



Hallo,
um Tipps geben zu können, müssten Sie das etwas genauer beschreiben: sind die Dielen im Freien, wie dick sind diese, wie sind die Dielen auf den Tragbalken befestigt (geschraubt, genagelt), kann das Wasser sofort abfließen, liegen die Dielen sonnig oder im Dauerschatten, liegen die Dielen evtl. direkt auf dem Boden unter Tragbalken?



Lärchenholzterrasse



Es handelt sich um eine massive unbehandelte Lärchenholzterrasse auf 12x14 cm dicken Balken, gehobelt und oben angeschrägt. Verschraubung mit Nirostaschrauben, Plankendicke 35 mm Plankenabstand 10 mm, Auf Betonplatten gelagert ca. 15 cm über Kiesboden. Südwestseite ständig dem Wetter ausgesetzt. Im Winter ca 5 Monate unter Schnee. Für Tips bin ich sehr dankbar. Habe von PZN die Empfehlung mit pigmentierten Holzöl für aussen zu arbeiten. Ist das sinnvoll? Viele Grüße, Heinrich Weber



Hier muß eine gigantische Holzfeuchte anstauen,



und das kann am Auflager liegen. Ohne konstruktive Details ist das schwer zu beurteilen. Was die Holzschutzfrage betrifft, habe ich ein interesantes Beispiel aus Schweden auf meiner Themen-Webseite:


Rund um die Fensterprobleme und den Holzschutz