Holzterrasse Erfahrungen

26.05.2013 Patrick



Hallo zusammen,

mich würde interessieren, wer von Euch bereits langfristigere Erfahrungen mit einer Holzterrasse machen konnte?

Wir planen den Bau einer Holzterrasse von knapp 70m² und scheuen den Preis für beispielsweise Bangkirai. Zwar haben wir in der Vergangenheit beste Erfahrungen damit auf unserem Balkon gesammelt, jedoch sprengt das ganze den Kostenrahmen erheblich.

Das Bangkirai habe ich jedes Jahr aufs neue leicht abgebürstet und geölt und das Ganze sah nach 7 Jahren immer noch aus wie neu. Ist das mit Kiefer oder Lärche auch möglich?

Ein Bekannter hat seine Terrasse aus Fichte/Tanne nach 10 Jahren entsorgt, weil sie komplett morsch war. Jedoch hat er zugeben müssen, dass das Holz keine Pflege bekommen hat.

Wie sind Eure Erfahrungen? Hat evtl. jemand schon Lärchedielen auf der Terrasse verbaut?

Danke und viele Grüße
Patrick





Hallo,

mit Lärche können Sie das machen - vorzugsweise ganz ohne Öl - mit Kiefer eher nicht.Es sieht aber anders aus als bangkirai; das sollten Sie wissen. Lärche wird silbergrau,und wenn sie nicht gepflegt wird eher "dreckig".

Grüße





Hallo Herr Beckmann,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Ist es denn, ohne sich Nachteile in's Haus zu holen, möglich die Lärche bspw. Teak-Farben zu ölen, oder sollte man das lieber bleiben lassen?

Lärche ist also standhafter gegen Witterungseinflüsse als Kiefer, oder sehen Sie bei der Kiefer eher den Nachteil, dass sie gern reißt etc.?

Viele Grüße
Patrick





Kiefer kommt als kesseldruckimprägniert (kdi) und ist nur was für Bauträger.
Lärche ist Bangkirai für das schmale Budget.
Wir haben 2008 einen Baklon damit verlegt, allerdings ohne Distanzleisten, und haben dieses Jahr die ersten Dielen ausgetauscht weil sie durchgerottet waren.
Für weniger Geld bekommt man geringere Dauerhaftigkeit.
Ich werde dieses Jahr bei mir selber eine Terrasse Verlegen und nur Bangkirai oder höherwertig verlegen.
Das tut nur einmal beim bezahlen weh.
LG
SB





Hallo,

hier meine Erfahrungen mit Lärche im Außenbereich:
- Fassade eines Anbaues Bj.1990, auf Wunsch der Bauherren
wegen der Optik imprägniert und geölt nach 10 Jahren, schadensfrei bis heute (23 Jahre)
- Steganlage eines Segelclubs Bj. 1995, nach 10 Jahren wegen Schäden an der Unterkonstruktion (die Bauleitung wurde mit Fichte betrogen)ausgetauscht - alle Beläge schadensfrei - die drehwüchsigen Bretter wurden nach 1, 2 und 3 Jahren punktuell gegen gerade ausgetauscht.

Also: Bei richtiger Holzauswahl (Rifts bevorzugen) und Verarbeitung (Luftumspülung sicherstellen) ist Lärche etwas für die Ewigkeit.

Noch was zum Drehwuchs: der war bei uns nicht zu vermeiden, weil wir frische Stämme aufschneiden mussten. Bei genügend Zeit und SOrgfalt wäre das zu vermeiden gewesen.

Grüße