Holzfassade

09.09.2012



Was ist zu empfehlen als Holz an der Wetterseite, um sie zu verkleiden?Fichte oder Lärche, behandelt oder unbehandelt?

Vielleicht hat jemand Erfahrung damit gemacht?

Danke für einen Tipp!
Rosi



Fichte oder Lärche bei Holzfassade



... wenn zwischen diesen beiden gewählt werden soll, dann ganz klar Lärche (ohne Splint) - und diese als Boden-Deckelschalung.

Konstruktiv richtig gemacht kann das ein Leben lang halten.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Farbe



Wenn die Fassade gestrichen werden soll muss klar sein dass man dann immer wieder Streichen muss, hat dann aber auch eine Farbige Holzfassade. Als Holz kann dann auch Fichte genommen werden.
Lärchenfassaden werden ohne Farbe grau. Das muss man mögen.
Streichen kann man die Lärche natürlich auch. Hält dadurch aber nicht länger.
Man kann auch Lärchenholz nehmen, streichen, und wenn man keine Lust mehr auf streichen hat lässt man es sein. Die Farbe wittert mit der Zeit weg und dadrunter ist ein Holz das auch ohne Farbe von Umwelteinflüssen nicht zerstört wird. Dann aber vergraut.
LG
SB



Der Vorteil von Lärche als Fassadenholz



So wie Simon Büschen beschrieben hat, ist dies der Vorteil von Lärche: Das Holz entschuldigt auch mal ein Schludern in der Pflege und baut dann nicht so schnell ab wie die Fichte.

Allerdings: auch Fichte vergraut. Wenn man also die Holzfarbe erhalten will, dann braucht es einen UV-Schutz durch Pigmente. Bei Natural verwenden wir dafür die Holzlasur aus Naturharölen. Die Pigmente "deckeln" das Holz nicht zu. Die Maserung bleibt gut erhalten.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Lärche...



Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner