Bodenaufbau für Schallschutz und Dielenverlegung im Altbau

12.02.2011



Hallo Zusammen - ich bitte um Eure Meinung zu folgendem Vorhaben:

400 m² Eichedielen (15 cm breit, 21 mm stark, fallende Längen ab 260 cm)

verlegen auf Holzbalkendecken, aktuell nur Rauhspund drauf und sehr unterschiedliche Höhen. wichtig ist mir eine gute Schallisolierung, da es versch. Wohnungen sind.
Geplant ist:

ca. 5 cm getr. Kalksplit dann
10/12 Gutex oder Pavatex Holzweichfaserplatte dann
22 er OSB (oder solltes es die teure 25 er sein?) dann
darauf die Dielen mit Vollgewindeschrauben in die Federn schrauben - ?? ist die Verwendung von 80er geharzten Klammern eine Alternative? würde natürlich schneller gehen - aber knarzt wahrscheinlich später ?
und noch eine Frage: eine Raum hat fast 100 m² am Stück - ist da eine Dehnfuge nötig?
Was haltet Ihr von dem grundsätzlichen Aufbau - wer hat Erfahrung damit - oder gibt es Alternative Vorschläge - wäre ja schön, wenn ich mir den Einbau von rund 25 Tonnen Split sparen könnte und evtl. eine leichte Schüttung bei gleicher Wirkung nehmen könnte ??
Ach ja - Höhe habe ich ca. 10 bis 11 cm zur Verfügung
Vielen Dank schon mal im Voraus.



Bei fallenden Längen...



...gibt es viel kurzen Kram, das sieht schnell billig und im historischen Ambiente unpassend aus. Wir können da gern 'mal über Alternativen texten.

In der Stärke 10 oder 12cm sind Gutex/Pavatex im tragenden FB-Bereich wohl gar nicht zugelassen, auf jeden Fall ist die Rohdichte von 0,16 zu gering. Mindestens kommen sollte bei dieser Aufbauhöhe eine Dichte von 0,25, das bringt z.B. die DOSER DHD.

Wenn ich mich da nicht verlese, soll der Aufbau schwimmend sein. Da die Dielung als aussteifende Scheibe wegfällt, brauchen Sie dafür zwingend den Segen des Statikers!

Falls er es absegnet, sollte der Aufbau dennoch anders sein. Das bisschen schwimmendes OSB kann sich leicht verkrümmen, wenn sich die Dielung feuchtebedingt in ihren Dimensionen verändert. Wie genau, braucht detaillierte Angaben, und sprengt den Rahmen des Forums vermutlich.

Wo steht denn Ihr Anwesen? Ich schau da gern 'mal vorbei, wenn's passt. Bin allerdings ab Dienstag eine Woche in der Sonne, danach wieder voll dabei.

Grüße

Thomas



Ach ja,



Vollgewindeschrauben und Dielung passen so gar nicht zusammen. Dielenschrauben haben immer ein Teilgewinde. Wir arbeiten mit den Dielenschrauben von SPAX.



Haus ist in Ulm



Die Dielen habe ich schon - 60% sind über 240 cm von daher für 30 Euro der m² voll ok - fertig geschliffen und geölt.

Die Scheibe bildet der Rauhspund - ?

Was meint Ihr zu der Splitschüttung gibt es da vielleicht was gleich gutes bzgl. Schall aber weniger Gewicht?

Vollgewindeschrauben knarzen halt nicht - deswegen



Ich war...



...davon ausgegangen, daß der alte Rauhspund entfernt wird - so kann man sich irren :-)

Zum Nivellieren ist Mehabit besser geeignet. Sauber abziehen und verdichten, noch 'mal drüberziehen. Die Spelzen verkleben miteinander, bilden eine leichte "Platte".

Darauf würden mir 2x25mm DOSER-DHD genügen, mit zwischenliegenden Kanthölzern 50x50mm, auf die die OSB geschraubt wird. Damit wird sie besser ausgesteift. OSB immer in Nut und Feder verkleben. Alternative wäre ein Rauhspund statt OSB.

Wenn Die Längen von 2,40 aufwärts sortiert sind, haben Sie ja auch anständige Längen, ich nahm 2,40 und weniger an.

Und: Vergessen Sie die Vollgewindeschrauben. Die ziehen die Diele nicht an den Unterbau. "Knarzen" wird es auf einem ebenen Boden und guter Verlegung sowieso nicht. Warum wohl haben alle als Dielenschraube ausgewiesenen Drehlinge Teilgewinde? Wenn Sie ein übriges tun wollen, legen Sie eine Rohfilzpappe zwischen OSB und Diele.

Grüße

Thomas



Guter Vorschlag -



erstmal vielen Dank
wäre da nicht Mehaphon noch besser? - da mehr Masse - besserer Schallschutz - spez. für leere HB-Decken?

Das mit der Rohfilzpappe ist interessant - geht das beim Verlegen? - bzw. zieht sich das nicht zwischen Nut und Feder beim Verlegen der Dielen - Was koschtet denn der m²?

Wie wäre dennn alternativ statt OSB die Verwendung von Pavatherm Profilen - kostet gleich wie OSB / m²



kontakt@primawohnraumklima.de (IHR NATURBAUMARKT)



Hallo

ich würde sagen sie sollten einen Ausgleich über die gesamte Fläche mit einer Ausgleichsschüttung bringen. Dafür können Sie eine Lehm-Hanf Mischung oder Pavaplanum nehmen. Darauf trittfeste Holzfaserplaten mit Leisten System und darüber dann Ihr Dielung.
Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Sie erreich uns unter der oben genannten Mail Adresse