Fensterläden - Fensterangeln montieren

11.09.2008


Liebe Fach(werk)leute,
wir wohnen in einem kleinen, angemieteten Fachwerkhaus. Allerdings ist vom Fachwerk wegen hässlicher Fassadenplatten nichts mehr zu sehen. Um das Häuschen optisch etwas aufzuwerten, haben wir gebrauchte Fensterläden (Schlagläden) inklusive Fensterangeln und Feststeller.
Nun fragen wir uns, wie wir die Angeln montieren, da wir nicht wissen, wie es hinter den Fassadenplatten aussieht. Sollen wir an den relevanten Stellen zunächst die Platten entfernen und sehen, was dahintersteckt? Und: Was machen wir, wenn keine Holzrahmen (Füllmaterial z.B.) an der Stelle ist, wo wir die Angeln montieren müssen?



Oje...



...meist wurde mit solchen Platten was zugedeckt, damit man es nicht sieht. Ich möchte euch nicht zu nahe treten, aber ich würde mir gut überlegen, an einer angemieteten Bude sowas zu machen. Erstens gehen die Platten nur selten zerstörungsfrei mitten in der Fläche weg (überlappend befestigt), zweitens seht ihr da vielleicht etwas, was ihr garnicht wissen wollt und drittens, das ist aber nur meine persönliche Meinung, können Fensterläden zwar ein Haus aufwerten (tät meiner Bude auch gut), aber nicht, wenn die Fassade mit solchen Platten beplankt sind.
Was sagt denn der Vermieter dazu und passen die gebrauchten überhaupt zu den Fensterausschnitten?

Gruß Patrick.



Fensterläden - Fensterangeln montieren



Die Vermutung des Vertuschens durch die Fassadenplatten liegt nahe, ist aber nicht so. Es erfolgte eine solide Sanierung mit neuen Fenstern (Thermopen), Dämmung und Innenausbau. Das ist schon ok, nur die äußere Optik iat halt mies, dehalb die Fensterläden, die wir der Fenstergröße angepasst haben. Also bleibt unsere Fragestellung aktuell . . .



Es gibt ..



Kloben für Ladenbänder , die auf den Fensterrahmen befestigt werden ( wenn genug von diesem unverdeckt ist ).
Gruß aus Minden



Ich rate denn auch ab...



...von diesen Basteleien.

Üblicherweise waren die Läden an Angeln befestigt, die im Sandsteingewände oder eben im Balken befestigt waren.

Ob Ihr da, wo Ihr's braucht, einen Befestigungspunkt findet, ist zweifelhaft. Ihr müsst die Dämmebene beschädigen.

Bauliche Veränderungen dürft Ihr ohnehin nicht ohne schriftliche Zustimmung Eueres Vermieters vornehmen, der außerdem bei Auszug die Wiederherstellung des vorhergehenden Zustandes fordern kann.

Ich würde als Vermieter des Hauses diese Arbeiten höchstwahrscheinlich nicht zulassen, eine Schädigung der Bausubstanz ist anzunehmen. Eine solide Sanierung eines Fachwerkhauses und Fassadenplatten schließen einander wohl eher aus.

Grüße

Thomas



Vorsicht sicher angebracht



Vorsicht ist sicher angebracht, für die Warnungen bin ich dankbar. Die Genehmigung des Besitzers haben wir, fachgerechte Befestigung vorausgesetzt. Und um diese geht es uns natürlich. Wenn wir die anderen Fachwerkhäuser in unserer Nachbarschaft betrachten, die im gleichen Zeitraum gebaut wurden und wo das Fachwerk sichtbar ist, dann sehen wir, dass um die eigentlichen Fenstereinschnitte Holzrahmen sind, von denen wir vermuten, dass sie zur Aufnahme von Fensterläden geeignet sind. Diese Holzrahmen müssten wir aber erst durch Demontage einzelner Fassadenplatten freilegen, um die Eignung zu checken. Wenn dabei eine Platte zerstört wird, können wir sie ja ersetzen, das kostest nicht die Welt. Wie können wir das "Zerstören der Dämmebene" durch Montage oder Probebohren wieder beheben? Gibt es da eine Füllmasse oder ähnliches?
Aber bei der nachträglich eingesetzten Verandatür gehen wir nicht davon aus, dass unmittelbar neben dem Türrahmen Balken vorhanden sind. Was machen wir in diesem Fall?
Für weitere Kommentare sind wir dankbar!



Die äußeren Blendrahmen ...



...eines Kastenfensters sind weder für die Montage von Läden vorgesehen, noch sind sie geeignet dafür, weil viel zu dünn, vermutlich schadhaft, und höchstwahrscheinlich sowieso beim Dämmungsauftrag abgerissen.

Das Anschlagen der Läden muß am Balken erfolgen. Richtig fest wirds, wenn man durch dickere Dämmschichten schraubt, mit Sicherheit nicht. Ggf. könnte es eher realisierbar sein (mehr Befestigungspunkte), wenn Ihr Euch Rahmen bauen lasst und auf die Platten montiert.

Das Ergebnis wird aber ästhetisch vermutlich sehr fragwürdig sein. Mich erinnern solche Aktionen an die Wagenräder vom Lande, die eine Zeit lang begeistert auf Plattenbaubalkonen angebracht wurden.

"Kitsch steht zumeist abwertend gemeinsprachlich für einen aus Sicht des Betrachters emotional minderwertigen, sehnsuchtartigen Gefühlsausdruck. In Gegensatz gebracht zu einer künstlerischen Bemühung um das Wahre oder das Schöne werten Kritiker einen zu einfachen Weg, Gefühle auszudrücken, als sentimental, trivial oder kitschig."

Was wären wir ohne Wikipedia.

Grüße

Thomas