Lackfräse

04.04.2005



hat jemand schon mal mit dem guten stück von metabo gearbeitet?
da bei mir ein dutzend türen (weichholz massiv) anstehen, hoffe ich bei rahmen und den geraden flächen der türfüllungen schon auf etwas erleichterung. auch gesundheitlich, denn die dämpfe beim laugen oder fönen sind ja ekelig.



Lackfräse kenn ich nich!



Hallo
also, ich kann mir vorstellen, dass die Lackfräse auch ein ganz schönen Dreck macht und Staub aufwirbelt, der sicherlich nicht so gesund ist!
im "Naturfarben-Buch" (Ziesemann, Krampfer + Knieriemen) steht dazu einiges mit Soda, Holzasche etc.
oder auf Seite 118ff über Sumpfkalk und Schmierseife! das is teher das richtige??!!
Grüsse aus Nürnberg
Florian Kurz



stauben



wirds sicherlich tierisch. das ding hat aber eine absaugung und gegen staub kann man sich ja mit den üblichen masken ganz gut behelfen.
ich habe mich entschlossen, das dingsel morgen mal zu leihen, bevor ich zuschlage, vielleicht eröffnet es ja tasächlich möglichkeiten. ich werde berichten.



Lackfräse



Hallo Bettina,

dieses Teil ist eine große Hilfe. Ich habe selbst schon diverse Türen und Treppen damit von Farbe befreit.
Für die Profilflächen eignet sich sehr gut ein Heißluftfön und ein mitlerer Schraubenzieher. Probier es aus.


mit freundlichen Grüßen aus Berlin


Werner Gensky



die lackfräse



ist super für größere gerade flächen und verringert den zeitaufwand enorm!
natürlich findet ein gewisser materialabtrag statt - aber für die wohnungseinfachtüre 1850+ (2,3 oder 4 felder mit biss'l profil drumrum) ist es genau das richtige. und für die zargen natürlich auch - solange sie noch wirklich gerade sind.
für hoch-denkmalgeschützte türen würde ich es nicht verwenden.
contra: das ding ist sehr laut (also nix für sonntagsarbeit) und es stiebt naürlich (trotz absaugung) immer noch.
eine wirklich gute sache von metabo - leider nicht billig im erwerb (um 230 euro), aber für später gibts ja ebay :-)
übrigens sollte man handschuhe tragen, die rumfliegenden lackspäne sind ganz schön schmerzhaft :-)



nicht zu tief einstellen.... (!!)



Hallo-
mit der Fräse von Metabo hab' ich keine Erfahrungen, Festo stellt die aber auch her, wird nicht anders sein. Extremst wichtig ist die Tiefeneinstellung: wenn Du nur ein klein wenig tiefer einstellst als der Lack dick ist hast Du mächtig Probleme die Schäden am Holz wieder raus zu bügeln. Kanten und Fälze sind ebenfalls schwierig bzw. garnicht zu erwischen, eine Nacharbeit mit Lauge o.ä. ist in der Regel immer angesagt. Ich habe in meinem alten Hof einige Türen sarniert, auch mit Sandstrahlen habe ich rel. gute Erfahrungen gemacht: ergibt eine sehr interessante und exttravagante Struktur.
Wie ich's gemacht habe? Man darf es niemandem erzählen, ist zu gefährlich. Vielleicht gehst Du mal zu einem guten Maler, die haben guten Abbeitzer....
GRUSS - Jörg