Dielen / Parkett dunkel färben ohne Öl

08.05.2009



Hallo liebes Forum,

dies ist mein erster Eintrag:

Mein Freund und ich werden demnächst eine neue Wohnung beziehen, in denen 2 Räume mit grau-lackierten Dielen (Kiefer) sind, außerdem drei Räume abgezogen (Kiefer) und mit Wasserlack versiegelt und ein Raum mit Eichenparkett (Wasserlack).

Nun sind wir große Anfächter von dunklem Boden und würden gerne den kompletten Holzfußboden einheitlich in einem Walnusston gestalten.

Zuerst war die naheliegendste Variante alles einmal abzuschleifen und dunkel zu ölen. ABER: der Schleifer sagte mir heute, dass die Substanz im Wohnzimmer nicht ausreicht um die Dielen überhaupt noch mal Abschleifen zu lassen. Wir würden sehr bald auf Nut und Feder stoßen.
Außerdem glaube ich, dass der Hausverwalter sich um die Holzsubstanz sorgen macht – wenn wir irgendeinmal ausziehen und das Öl wieder runter muss, müsste 1. neu abgeschliffen werden 2. noch mehr Substanz verloren gehen.

Stellt sich die Frage nach einer Alternative:
Laminat ist keine Alternative für uns.
Neues Parkett legen (die Dielen sind ja eigentlich noch ganz gut in Schuss) nur bedingt.
Eine Idee wäre es, den vorhandenen Wasserlack zwischen zuschleifen (also nur anrauhen) und dann mit pigmentiertem Wasserlack nachzubehandeln.
Die grau-lackierten Dielen würden wir ganz abschleifen lassen.
Vorteil: Beim Auszug, könnten wir den Wasserlack abtragen und an der Stelle aufhören, wo das eigentlich Holz wieder anfängt (so gut wie kein Substanzverlust)

Jetzt die Frage:
- Gibt es pigmentierten Wasserlack in braunen Holztönen, der nicht vollständig deckt, sondern halbtransparent ist und etwas von der Maserung durchscheinen lässt?
- Gibt es Pigmente zum unterrühren eines transparenten Lacks?
- Wenn ja, gibt es Erfahrungsberichte dazu?
- wie wird das Ergebnis im vergleich zu den völlig neu abgezogenen Dielen und Eichenparkett sein?
- gibt es andere Alternativen (Lasuren?) die man auf den Wasserlack auftragen kann und sich mit ihm vertragen?

Langsam sind wir mit unserem Latein am Ende. Ein klassischer abgeschliffener Kiefernboden kommt für uns überhaupt nicht in Frage.

Tausend Dank schon mal für eure Antworten.
Ich weiß, dass ist ein sehr kniffliger Fall (der Schleifer war auch etwas ratlos).
-
-



Was Ihr wollt,



passt nicht zueinander.

Zunächst: Für die Schleiferei ist der Hausbesitzer zuständig, Ihr dürft da gar nicht (zumindest nicht ohne ausdrückliche Genehmigung mit Festlegungen zu allen Arbeitsschritten) darauf herumkratzen oder herumkratzen lassen.

Was wie lange Auf dem alten Wasserlack halten wird, kann keiner vorhersagen. Aus meiner Sicht ist das sinnloses Gebastel.

Es wäre den Versuch wert, ob der Lack abbeizbar ist. Auch da wird viel getestet werden müssen. Dann von Hand überschleifen, damit wird der Materialverlust stark verringert.

Die einzige saubere Variante aber ist dennoch, auf den hoffentlich hinreichend ebenen Boden ein Fertigparkett zu legen. Da habt Ihr Euere Nuss, und des Hausbesitzers Boden verbleibt im Ausgangszustand.

Grüße

Thomas