Holzdielen reinigen und pflegen bzw. wasserfest bekommen

03.02.2008



Zum einen hätte ich gern Tipps, wie wir unseren 100 Jahre alten Holzdielenboden gut reinigen und pflegen können. Er ist vor langen Jahren lackiert worden, aber stellenweise abgetreten, hat Dellen, ist nachgedunkelt und schmutzig (im hellen Lappen sind immer graue Schlieren, auch nach dem Wischen. Abschleifen ist zur Zeit keine Alternative.
Ich habe ihn vor einem Jahr mit kalter Schwarzteelauge gewischt und anschließend geölt. Aber davon ist nichts mehr zu sehen.

Zum anderen planen wir, im Bad den alten PVC von den Dielen zu entfernen und den Boden "wasserfest" zu machen. Welche Möglichkeiten gäbe es da?

Danke für alle Antworten



Hier ist der Fachmann, der nicht beißt!



Ihn können Sie sicherlich Löcher in den Bau fragen, wenn er nachher Ihnen wenigstens noch die Materialien anbieten kann.
Oder Er betreut Euch komplett.
Sucht ein Gespräch und findet die Lösung.

Restauratio GmbH
Thomas W. Böhme
Pillnitzer Landstraße 124
01326 Dresden
Tel.: 0351 2685949
Fax : 0351 2685948
eMail: mail@restauratio.com
WWW: Homepage

Helfende Grüße

Udo



Naja,



für den Dielenboden seh ich das Abschleifen als einzige Alternative. Aber dazu weiss Herr Böhme sicher mehr.
Für den Badezimmerboden sehe ich eigentlich einen Fliesenboden als Möglichkeit. Bei Verwendung einer Schlütermatte gibt´s erstens eine wassedichte Ebene, die auch an die Wandabdichtung angeschlossen werden kann, sowie eine wirksame Entkopplung zwischen Holz und Fliesen bei einer relativ geringen Aufbauhöhe.
MfG
dasMaurer



Bei Holz im Bad...



...gehört Bedacht dazu. Wenn ich höre, den PVC auf Dielen im Bad gegen was anderes auszutauschen, stellen sich mir mal vorsichtshalber die Nackenhaare. Da ist was in der Vergangenheit fehlgelaufen. Erst mal feststellen, ob es keine Schäden gibt. Wasser hat einen kleinen Kopf.
Sorry, aber bei Bad mit Holz in der Bausubstanz bin ich echt sensibel.

Gruß Patrick





Seh ich ähnlich wie Patrick.
Die Geschichte der Entkoppelung des Holzbodens mit Hilfe einer Ditramatte geht glatt in die Hose.
Hab jede Menge solcher versuche gesehen, nix gutes.

Den Verweis zum Herrn Böhme halte ich für gut.

gruß jens



Naja,



bei der Entkopplungsmatte muss schon ein ausreichender Unterbau vorhanden sein. Oft schwingen alte Balkendecken zu stark. Die Matte kann keine Wunder vollbringen. Meist ist ein Rückbau bis zum Balken erforderlich und eine Verstärkung der Tragkonstruktion. Aber meist kommt ein "Experte" daher und erklärt das für unnötig. Das geht auch "so und so". Und die Schlütermatte gewährt bei korrektem Einbau wenigstens die Wasserdichtigkeit.
MfG
dasMaurer



Und wenn klar ist,



was der Boden macht, muß geklärt werden, wie der Wandaufbau ist. Selbst die beste Bodenplatte bringt nix, wenn die Wand nix für einen Feuchtraum taugt. Ein Bad im Altbau mit Balkendecken und womöglich Fachwerkwänden, vor allem im Duschbereich, gehört in Fachhände. Neulich hat mir mein Heizungsbauer erzählt, daß ein Bekannter von ihm Risse im Vollwärmeschutz außen im Bereich der Dusche gesehen hat. Raus kam, daß durch mangelnde Abdichtung das Fachwerk weggefault ist und es Setzrisse waren. Jetzt mag der eine oder andere WDVS-Gegener schimpfen, das könnte am PS liegen, aber Fakt ist, daß es ohne Eindringen von Feuchte im Duschbereich die Balken nicht den Kragen gekostet hätte. Übrigens war der Rest der Hütte i.O., trotz PS.

Gruß Patrick.



Ja,



gerade bei Nassräumen wie z.B. Bädern kommen eine Viehlzahl von bauphysikalischen Aspekten in teilweise widersprüchlicher Form zum tragen, das perfekte Betätigungsfeld für "fachkundige" Bekannte, "qualifizierte" Baumarktverkäufer und hochmotivierte Heimwerker ;-))).
MfG
dasMaurer



Wenn tatsächlich Reste von Lack vorhanden sind...



dann werden Sie um ein Abschleifen nicht herum kommen. Teelauge und Öl auf Lack geht ja wohl kaum - das kann nur dort funktioniert haben, wo der Lack abgetreten war. Und auch dort ist das Ergebnis ja eher nicht so gut. Aber der Übergang von den abgetretenen Stellen zum Lack wird immer unbefriedigend bleiben.

Deshalb: Lack runter und nach einem ordentlichen Schleifaufbau ölen, Ölen und ölen.

Eine Grundreinigung und nur Ölen der abgetretenen Stellen erscheint für das zu erwartende Ergebnis zu aufwändig - dann lieber gleich komplett ran.

Anstatt der Teelauge gibt es von Natural färbige Öle.

Grüße aus Frangn,

Frank



Wenn...



Abschleifen jetzt wirklich nicht dran ist (was eine konkrete Lösung wäre) kann versucht werden (nach einem gründlichen Wischen und Abtrocknen) mit der Einscheibenmaschine, rotem Pad und den "Refresher" von Naturhaus ein halbwegs passables Ergebnis zu erzielen. Das ist aber ein Provisorium, um's Abschleifen kommen Sie mittelfristig nicht herum. Dann lernen Sie aus dem jetzigen Zustand : Kein Lack auf Weichholz!

Was sollte der Schwarztee bewirken? Da er nur an den Lackschäden eindringt, sollte es hinterher fleckiger aussehen als vorher.

Im Bad: Wie ist denn der Zustand der Dielung? Fugen wie groß? Nut/ Feder oder stumpf aneinanderverlegt?

Grüße

Thomas



Mir...



...geht es gerade zu sehr in Richtung: "Wie kriege ich die Dielen wieder schön?". Das war zwar eigentlich der Kern der Frage, aber bei PVC-Boden vermute ich noch auf ein paar andere Sünden. Wir sollten Bilder haben, nicht daß die Dielen nachher schön sind, aber was weiß ich wo Wasser eindringen kann (hinter die Wanne oder ä.). Wenn der Vorbesitzer das Bad mit PVC "gefliest" hat, hat er sich sicher ähnlich "umfangreiche" Gedanken über die restliche Abdichterei gemacht.
Nix gegen euch Holzprofis, paßt ja soweit, ich mach mir nur Sorgen um den Rest. Ich denke, das wäre für Beate ebenfalls von Interesse.

Gruß Patrick.





Hallo!
Danke für alle eingegangenen Antworten. Wir werden es uns mit dem Abschleifen noch einmal überlegen. Und klar ist uns geworden, dass wir an das Bad nicht selbst heran gehen. Ich werde mich wieder melden.
Gruß und einen schönen Tag
Beate



Ein durchschnittlicher Altdielenboden...



...im Bad ist eigendlich nicht dichtzubekommen.

Ich rate zu einer neuen Dielung in Eiche oder Douglasie, oxydativ geölt, am Besten im Heißverfahren.

Grüße

Thomas



Nur noch kurz zur Erklärung...



...ich kann mir schon Dielen im Bad vorstellen, Thomas, mir geht es um die anderen Bereiche im spritzbelasteten Wandbereich. Da könnt ich mir schon noch etwas Pfusch vom PVC-Liebhaber vorstellen. Wenn die Bereiche ordentlich gemacht sind, spricht ja nix gegen Holzboden.

Gruß Patrick.



Auch deshalb....



...im Bad die alten Dielen raus - dann können die Balken 'mal etwas näher betrachtet werden.

Grüße

Thomas