Acryllack

13.07.2009



hi,

ich möchte einen alten Holzschrank (dunkles Holz) weiß streichen. Der Schrank ist vor vielen Jahren mit Klarlack lackiert wurden. Ich habe nun den Klarlack etwas angeschliffen und möchte den Schrank nun mit dem Acryllack von Obi (Eigenmarke) streichen. Hab nun jedoch gehört, dass Acryllack Probleme machen kann. Habt ihr Tipps? Ich möchte ungern einen Kunstharzlack verwenden.

LG

Alex





Rat mal was Acryllack ist ? :-)



Empfehlung : ---



--- Osmo Dekorwachs deckend seidenmatt . -
--- www.osmo de. - Grüße aus Ostelbien



Wo der Thomas recht hat,



hat er recht:-)

Acryllack, ist wie uns schon der Name verrät, ein Kunstharzlack.

Dispergierte (Wasser-) Lacke werden eher Haftungsprobleme haben als lösemittelbasierte Lacke, weshalb ich diese vorziehen würde. Weiter können Sie über (Lein)Öllacke nachdenken.

Dekorwachs auf Lack? Dazu sag ich jetzt nischt, Andreas :-(
Hast Du sowas schon 'mal erfolgreich aufgetragen?

Grüße

Thomas



Na ja,



chemisch gesehen mögen die Herren ja recht haben, aber was umgangssprachlich als Kunstharzlack bezeichnet wird, ist lösemittelhaltiger Alkydharzlack im Gegensatz zum wasserverdünnbaren Acrylllack. Worauf es Alex ankommt, ist doch dieser Unterschied im Lösemittel und nicht die Fachterminologie.
Zum Obi-Lack kann ich nichts sagen, aber ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Überstreichen von Alkydharzlack mit Acryllack gemacht, wenn man vorher einen Acryl-Haftgrund aufträgt.
Osmo Dekorwachs ist für Holzmöbel prima, aber dann muss der alte Lack ganz ab. Für einen schönen Schrank würde ich mir die Mühe machen.

Grüße



Begriffsverwirrung



Acrylharze werden, soweit mir bekannt, immer in einem Lösemittel (z.B. Spezialbenzin) gelöst.

Wenn weniger Lösemittel zum Einsatz kommen sollen, wird das Ganze dann in Wasser dispergiert.

Auch dispergierte "Wasserlacke" sind nicht lösemittelfrei.

Wasser ist in Bezug auf die Acrylharze kein Lösemittel - wie sollten sich diese Lacke auch sonst durch hohe Wetterfestigkeit auszeichnen können.

Grüße

Thomas





Danke für die Tipps. Könnt ihr Lacke empfehlen bzw. gibt es eine Möglichkeit den bisherigen Lack schneller als mit Schleifen per Hand (Maschine habe ich leider nicht) abzubekommen?

LG

Alex



Wenn ein deckender Lack...



...verwendet werden soll, ist das Anschleifen ausreichend, man könnte freilich noch mit verdünntem Ammoniak anlaugen.

Ein guter Öllack käme z.B. von Kreidezeit.

Totalentfernung des Lackes: Hier könnten verschiedene Ablaugpasten auf Ihre Wirksamkeit getestet werden.

Grüße

Thomas