Silikatfarbe oder nur Kreide / Kalk

25.08.2005



Hallo,
ich habe gerade in unserem Altbau (111 Jahre) die Wände gerade mit Ardumur-Feinspachtel abgezogen, nun möchte ich diese gerne noch streichen. Welche Farbe soll ich nehmen?. Da der Bau in einigen Bereichen bereits Schwammsaniert wurde, hätte ich gerne eine atmungsaktive Farbe, also kommen wohl nur Kreide oder Kalkfarben zum Einsatz, aber leider schlagen einige Flecken (bsw. Wasserflecken, Flecken um den Kamin herum, etc.) immernoch durch. Gibt es irgendwelche Farben /Grundierungen die atmungsaktiv und gleichzeitig deckend sind. Ein Vorschlag war Silikatfarbe, aber der Preis von ca. 150 Euro / Eimer schreckt mich ab.
Gibt es irgendwelche Alternativen?
Gruß und Danke.



Sumpfkalkfarbe mit Kuhfladen-Sud



Hallo,

mir hat ein Kalk-Hersteller den Tip gegeben, bei durchdringenden Gelbfärbungen auf einer Kalkputzoberfläche (Ursache wahrscheinlich Zellulose-Reste in der Wand) Sumpfkalkfarbe mit abgeseihtem Kuhmist (von einer Wiese, d.h. ohne Stroh) zu mischen und auf den Kalkputz zu streichen; das würde die Oberfläche "verschließen" und der nächste Sumpfkalkanstrich würde weiß gelingen und bleiben. Ich hab's noch nicht probiert.

Gruß
Hartmut



HAAK



ich habe das Gefüll mein Monitor riecht ein wenig



Kuhfladen....



Das ist absolut nicht verkehrt mit dem Kuhmist.
Dort wo Fluat-Salze (Kieselflusssäure) nicht mehr hilft,
dort hilft dir der Kuhmist ganz sicher.
Klingt sicherlich sehr Anrüchig aber es ist seit Jahrhunderten (zumindest seitdem der Tabakkonsum in größerem Stil in Kneipen Mode wurde) bewährt gegen allerlei Flecken.
Hab ich noch in den 70’er Jahren selbst noch in Kneipen und bei sehr hartnäckigen Wasserflecken und Brandschäden aus den Kriegszeiten(Phosphorbomben) mit Erfolg angewandt.
Wir haben allerdings eine Mischung aus 50-50% Kuhmist mit Kuhurin genommen das ganze dann mit Wasser verdünnt und durchgesiebt und dann verstrichen. Auf Kalkbeigaben haben wir wegen der bekannten Eigenschaften des Kalkes (er zerstört fast alles Organische) verzichtet.
Nach der Trocknung kann man dann mit allen bekannten Farben (Kalkfarbe, Leimfarbe, Dispersionsfarben u.s.w.) weiterarbeiten
MfG

Stolle



@ Stolle



Dieses Rezept hätte ich Ihnen auch empfehelen können.

Die nachträgliche Beschichtung mit Dispersionsfarben ist aber schwachsinnig.
Zu einer fachlichen Beratung stehe ich Ihnen gern telefonisch bereit.

Kay Zänker




Schon gelesen?

Eiche Landhausdielen