Ich bin nun überzeugt, Kuhdung bei Versottung, wie verarbeiten ?

14.10.2005



Beim Schornstein sollen leichte Versottungen mit Kuhdung gesperrt werden. Putz soll Zementputz sein, Oberfläche mit Quast verstrichen. Wie und mit welcher Mischung grundiert man die Versottungsflächen?

Gruß Eckard





kalkmörtel ansetzen 1 teil Kalk in wasser lösen 3 teile Sand 1 teil kuhdung fest





Eine andere Möglichkeit ist das Entfernen des alten Putzes, das Auskratzen der Fugen und das Neuverfugen mittels Kalkmörtel (ohne Zementanteil!) Nach dem Antrocknen der neu verputzten Fugen müssen Sie die Esse mit einer Brühe aus Kuhdung und Wasser Streichen (am besten mehrmals). Hierbei sollte der Feststoffanteil (zumindest größere Brocken) in der Brühe möglichst gering sein. Größere Feststoffbrocken könnten die Anhaftungsfähigkeit des neuen Putzes verringern, also gut durchrühren! Danach wird eine neue Schicht Putz aus Kalkmörtel aufgetragen. Benutzen sie bitte keinen Zementputz, sondern nehmen Sie einen reinen Kalk-Sandputz! Der Zementputz sperrt den Feuchtetransport zur Essenaußenseite und unterstützt so die (Neu-)Versottung.

Hr. Seiferts Rat klingt natürlich auch sehr plausibel!

Grüße, Frank





Hallo,
was haben wir gelacht -bei uns hat es funktioniert !
Wir haben mit reinem (Kalk hatten wir abgelöscht und in Fässern etwa 6-12 Monate gelagert)Kalkputz innen (u.aussen)verputzt. In der Küche an dem versottetem Schornstein angekomen habe ich schnell ein paar Häuser weiter frische Kuhscheisse im Auslauf geerntet. Dann ab in die Putzmeister P13 Putzmaschine und im Grundputz an die Wand gespritzt. Natürl. leicht bräunl. gefärbter Grundputz. Aber nach der Endschicht und dem 3x Kalken sieht man nichts mehr. Mag sein daß es anfangs(1 Woche)etwas riecht, aber wer uns auch besucht, keiner merkt es. Sehr zufrieden, nach 3 Jahren !