Kugelkäfer - HILFE!!!




Hallo

Wir haben seit Mittwoch letzter Woche kleine Untermieter im Haus. Und mussten nach Recherchen im Internet leider feststellen, dass es sich dabei um den unbeliebten Kugelkäfer oder auch Buckelkäfer handelt.
Diese Biester vermehren sich rasend! Waren es Ende letzter Woche noch nur Vereinzelte, haben wir heute im laufe des Tage ca 15-20 Stück unschädlich gemacht!
Überwiegend sind sie auch nur in den beiden Schlafzimemrn zu finden - die beiden einzigen Räume im Haus mit alten Dielenböden.
Der Hausverwalter meinte, wir sollten es doch erstmal mit Insektenspray versuchen, bevor wir wirklich Panik schieben. Leichter gesagt als getan! Ich selbst bin jetzt schon schrecklich Paraniod und bilde mir sogar schon ein, dass sich dunkle Flecken oder Fussel bewegen...
Aber wäre Insektenspray denn wirklich effektiv? Oder können wir uns das gleich sparen?
Was genau kann man als privat Person überhaupt tun, um diese Viecher wieder loszuwerden? Und welche (für den Menschen unschäldlichen) Möglichkeiten hätten wir da? Wir haben ein kleines Kind im Haus und können somit auch nciht einfach irgendwelche Pulverchen auf dem Boden verteilen!

Danke im voraus...



Kugelkkäfer



Hallo Mareike
So einfach bekommt ihr die Kerle nicht weg. Wenn euch die Wohnung nicht gehört, ist das eindeutig Aufgabe des Vermieters (und zwar so das eure Gesundheit nicht beeinträchtigt wird.)
Eine Bekämpfung ohne Insektizide ist meist ungeheuer aufwendig (Bauwerksverschluß oder Rückbau) oder kaum wirksam.
Lutz



Kugelkäfer



Hallo Lutz,
Danke für deinen Beitrag.
Die Wohnung beziehen wir in der Tat nur zur Miete. Die Kostenfrage was uns schon von Anfang an zu 99,9% klar (Vermieterkosten)


Der Profi hat uns auch schon gesagt, dass der Boden bzw. die Zwischenräume angebohrt und dort Insektizid verteilt werden muss.

Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht?

- Erfolgsquote
- Rückfallquote
- Einflüsse (Geruch, eventuelle Reaktionen auf das Insektizid?)
- Dauer einer solchen "Behandlung"


Danke für alle Informationen!



Kugelkäfer



Hallo Mareike ,
Hier ein passender Link:
http://www.schaedlingshotline.de/frameset.php?url=/site/pests/kugelkaefer.html&
viele Grüße





Hallo Mareike

Zu deinen Fragen:

Erfolgsquote = Rückfallqoute

Rückfallquote ist stark schwankend. Ich habe Objekte erlebt in denen nach einer Behandlung kein Befall mehr zu verspüren war. Ich kenne aber auch Objekte in denen nach 4 Jahren wiederholter intensiver Bekämpfungsmaßnahmen so gut wie kein Befallsrückgang zu verzeichnen war. Hier wurde aber nicht unterschiedlich gewissenhaft bekämpft, sondern Faktoren wie Populationsdichte, Hohlraumangebote, Mikroklima, Applikationsmöglichkeiten, Einwanderungen etc. spielten die entscheidente Rolle.

Einflüsse (Geruch, eventuelle Reaktionen auf das Insektizid?)Die von Robert durch den Link empfohlene Behandlung mit Amorphen Silikatstäuben (Kieselgur) als natürlichen "ungiftigen" Stoff zeigt a) massive Wirkungsmängel und b) hat Kristalline Kieselsäure in Form von Quarz und Cristobalit(aveolengängier Anteil beim Einatmen)eine krebserzeugende Wirkung beim Menschen. Ich würde mich bei der Behandlung einem seriösen und gewissenhaften Fachbetrieb anvertrauen.

Dauer einer solchen "Behandlung" Kommt darauf an wie gründlich vorgegangen wird, wie vielfältig die Hohlräume sind und wie umfangreich der Befall.



Kugelkäfer



Hallo Lutz,

Vielen dank für deinen konstruktiven Beitrag.

Es gibt bei uns inzwischen neues.
Meine Freundin (Mareike) hat sich gestern erneut persönlich an den Vermieter gewendet und ihm die neusten Erkenntnisse mitgeteilt.(Die aus deinem letzten Post)

Daraufhin meinte er wirklich -> "Versuch doch mal die Fiecher weg zu saugen."

Mareike bestand natürlich darauf einen Profi zu informieren und einzubeziehen. Nach einer kurzen suche in den Gelben Seite haben sie dann 2 Schädlingsbekämpfer in unserem Ort gefunden. Den einen gab es nicht mehr, und der andere war glaube ich echt ein Witz.

1.) Er kannte den Kugelkäfer nicht, hat er noch nie gehört.
2.) Er fand die Idee mit dem Aufsaugen wohl echt in Ordnung.


Wie kann sowas sein? Ich verstehe die Welt nicht mehr!

Wir suchen uns jetzt einen Profi der Ahnung von der Materie hat und lassen den die Wohnung für ein "Gutachten" (Ich nehme an das kann er nach einer Begehung ja sicher abgeben) begehen.

Sollte sich der Vermieter weiterhin so quer stellen, wird das einige Konsequenzen für ihn bedeuten.

Allerdings hoffe ich das wir ihn noch überzeugen können kooperativ zu sein.


Viele dank für die Hilfe!



Kugelkäfer



Hallo Mareike,

kurze Ergänzung: Kugelkäfer lieben eine Feuchte Umgebung. Neben der Tilgung des Befalls (viel Glück bei der Wahl des Schädlingsbekämperfs - Hilfe gibt`s unter www.dsvonline.de (Deutscher Schädlingsbekämpfer Verband))solltet Ihr nach Ursachen der Feuchtigkeit forschen und diese senken.

Gruß
Lutz





Hallo Lutz, ich möchte hier doch kurz ergänzen:

Es ist zwar richtig, dass die Diebskäferarten in ihrer adulten Form Bereiche mit erhöhter Materialfeuchte aufsuchen, dies muß aber graduell nicht die Form eines Baumangels haben. Hier genügen allein schon die klassischen Bauteilbereiche mit erhöhten Feuchten wie Wasserversorgungsschächte, Balkenköpfe im Außenmauerwerk, Feuchträume etc. Desweiteren handelt es sich hier um eine vorübergehende Notwendigkeit da die Käfer Feuchte im Schwerpunkt zur Eiproduktion benötigen, was aber nicht heißt, dass die Käfer in vollkommen trockenen Bereichen keine gesunden Populationen aufbauen können. Zur Ergänzung zitiere ich Dr. Reiner Pospischil:"...Die Larven haben ein geringes Feuchtigkeitsbedürfniss und sind somit gut an relativ trockene Lebensräume und die Verwertung trockener Nahrung angepasst..." aus dps Februar 2005 /57.Jahrgang

Gruß Lutz

@Mareike:
Solche ignoranten Antworten vom Vermieter oder dessen Beauftragten braucht ihr euch nicht bieten lassen. Hier bedarf es einer sachgerechten Bekämpfung, die schwierig, langwierig und damit sehr teuer sein kann. Ich denke ihr solltet hier ein wenig die Schrauben anziehen bis auch den Eigentümern das Problem bewusst wird. Das sich bei den gewählten Schädlingsbekämpfern bis jetzt anscheinend keine sehr hohe Fachkompetenz abzeichnet, spricht den vollmundigen Aussagen des Bundesgeschäftsführers des deutschen Schädlingsbekämpferverbandes R. G s e l l einfach Hohn. Er hatte sich kürzlich in einer Ausschusssitzung sogar zu der Aussage verstiegen, dass eigentlich nur die Schädlingsbekämpfer eine fachgerechte Holzschädlingsbekämpfung ausführen können und dürfen. Meine ganz persönlichen Erfahrungen mit Schädlingsbekämpfern auf diesem Sachgebiet sind bis auf einige Ausnahmen allerdings ein wahres Trauerspiel.
Lutz