Schwarze Küche

23.04.2005



Hallo!

Ich hab damal ne Frage und zwar wie muß ich mir eine orginal Schwarze Küche vorstellen, lag die immer im Erdgeschoss oder kam es auch vor dass sie sich in der 1. Etage eines Hauses befand. Wenn sie im Eg lag war sie dann bis in den Dachstuhl offen?

Danke schon einmal im Voraus für die Antworten
Simone



schwarze küche



hallo,
es gibt verschiedene größen auf eine Grundform. Man findet sie in unsere Region in dem sog. mitteldeutschen Haustyp.
Die Küche ist meistens quadratisch, ca 2,00 x 2,00 m (ich habe auch einmal durch meine Restaurierungsarbeiten eine von 1,20m x1,20 m gefunden, aber es handelte sich vermutlich mehr um eine Feuerstelle bzw. eine Räucherkammer). Durch das Gewicht befindet sich diese Küche im EG und endet mit einer Lehmglocke im Dachboden. Der Rauch entwich durch das Gebälk und durch die Ziegel. Diese Küchen sind aus Stein gebaut, manche haben nur eine Herdstelle, manche hatten auch einen Sitzbank. Sie werden leider nicht mehr als wertvoll erkannt, obwohl sie meistens älter sind als das Haus selbst. Sie verschwinden durch die sog. Entkernung des Hauses, nach dem Motto "was will man mit diesem alten Kram". Schade, ein Teil unsere alte Baukultur verschwindet damit. Es gibt noch sehr viel darüber zu sagen. Dies aber fürs erste.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Herdraum und Küche



Hallo Simone,
aus Ihrer Frage kann ich noch nicht entnehmen, ob Sie sich tiefgründiger mit diesem Thema befassen wollen. Wenn ja, kann ich Ihnen folgende Broschüre der Interessengemeinschaft Bauernhaus (IGB) empfehlen:
"HERDRAUM UND KÜCHE im niederdeutschen Hallenhaus" - Eine Sammlung von Beiträgen zu einem "klassischen" Thema der nordwestdeutschen Hausforschung. Dies ist ein Sonderdruck aus der Rheinisch-westfälischen Zeitschrift für Volkskunde, Band XLVIII, Bonn und Münster 2003. Beiträge von elf Hausforscher-Autoren aus unterschiedlichen Regionen.
Das Heft, ca. 110 Seiten, kann bestellt werden gegen eine Spende ab 5,- Euro + Porto bei der
IGB-Bundesgeschäfsstelle, Postfach 1244, 28859 Lilienthal
oder über www.igbauernhaus.de

Freundliche Grüße sendet
D.Fr.



Schwarze Küche



Bislang ist mir kein Objekt bekannt, bei dem eine "schwarze Küche" im OG zu finden wäre.

Der Regelfall der "schwarzen Küche" (zumindest im Bereich der Hauslandschaft zwischen Braunschweig und dem Harz) stellt sich folgendermaßen dar: Die eigentliche Küche mit offenem Herdfeuer befindet sich im Erdgeschoss des Hauses. Die Grundfläche des Raumes schwankt bei den von mir untersuchten Gebäuden zwischen 2,20x4,80 und 2,50x3,60m. Im Bereich oberhalb der Feuerstelle ist die Decke offen, um den Rauch frei in den darüberliegenden Raum abziehen zu lassen. Hier "lagerten" dann die Rauchwaren an Stangen an der Decke. Dieser Raum ist an den Hüllflächen entsprechend geschwärzt, so dass der ungeübte Betrachter schnell auf die Idee kommen könnte, es hätte hier gebrannt oder heir wäre die "scharze Küche" gewesen. Letzteres war dann ja auch so - aber eben nur die obere Hälfte der "scharzen Küche".

Der Abzug des Rauches über den Dachboden erfolgte dann letztendlich über eine Klappe, die bei Bedarf geschlossen werden konnte.

Belichtet wurde die Küche in der Regel über winzige Fenster, über die auch in begrenztem Umfang Frische Luft zugeführt werden konnte.

Die Organisation der "Schwarzen Küche" über zwei Ebenen war schon erforderlich, um Unten halbwegs atemfähige Luft zu haben.

Die Öffnung in der Deckenebene erstreckte sich in etwa über die halbe Grundrißfläche und wurde später im Zuge des Einbaues von Schornsteinen in der Regel geschlossen.

Herzliche Grüße

Stefan