Dielenboden einbauen

21.03.2006



Ich habe trotz Suchfunktion hiernoch nicht die richtigen Fragen gefunden, deshalb hier, auch wenn es vielleicht schon mal beantwortet wurde.

Wir bauen unseren Stall zu einem großen Raum mit Galerie aus. das heißt er wird offen bis zum First sein, die Zwischendecke (früher der Heuboden) wird zu einem Drittel herausgenommen. Die entstehende Galerie soll als Bilblothek genutzt werden. Im Erdgeschoss wird eine täglich benutzte offene Küche eingebaut sowie abgetrennt ein Bad und eine Speisekammer.
Grundmaße des Raumes sind 10 x 8 m, abgetrennt werden hier ein Bad mit 3 x 3m und eine Speisekammer mit 1,6 x 3m, Diese Räume und die offene Küche liegen unter dem geschlossenen Teil, sprich da ist eine Decke drüber. Deckenbalken 16 x20 cm, Abstand ca 1m.
Geheizt wird alles mit FBH im Erdgeschoss sowie mit einem Wassergeführten Heizkamin (7KW Strahlungswärme durch die Glasscheibe).

Zuerst haben wir an einen normalen Fußbodenaufbau gedacht, also mit Trittschalldämmung etc, aber dies brauchen wir ja eigentlich gar nicht; wir sind nur zur Zweit und keiner von uns hat Ambitionen, steppen zu lernen.

Die Balkenoberkante ist ziemlich Plan (+/- 5mm).

Ist es sinnvoll, anstatt eines herkömmlichen Aufbaus einfach dicke, beidseitig gehobelte Dielen zu verlegen, auch hinsichtlich unter Berücksichtigung des zu erwartenden Dampfes in Küche und Bad?

Wenn ja, sind technisch getrocknete Hölzer ok oder sollte man da auf altes Holz ausweichen und daraus Dielen schneiden? Material ist bei uns alles Kiefer, also auch Kieferndielen?

Wir dachten an Dielen mit 40mm Stärke (Dauerbelasteung Bücherschränke) und 25 bis 30 cm Breite. Ist die Dicke ausreichend bei einem Meter Balkenabstand oder biegen die sich mit der Zeit durch? (darunter ist Küche und Bad)

Haben Sie einen anderen Vorschlg oder ist dies so einfach nicht zu machen?



4cm Dielenstärke ist okay,



bei Spannweite von max. 1mtr. Balkenabstand. Zu beachten wäre eine statische Deckenaussteifung durch Dielen mit Nut-und Feder. Bei 25cm breiten Dielen wird das mit N+Feder nicht so leicht zu bewerksteligen sein. Wasserdampf aus Küche und Bad sind für die dicken Holzdielen wohl kein Problem.





Danke für die Antwort, die Sorge mit dem wassredampf habe ich schon mal nicht mehr.
Den zeiten Aspekt bez statischer Deckenaussteifung (ich habe auch nichts zur Begriffsbestimmung gefunden). was ist das und welche Probleme sehen Sie?

Vielen Dank schon mal vorab
Dirk



Aussteifung



Wände müssen in bestimmten Abständen durch Deckenscheiben oder Ringbalken gehalten werden. Ich gehe davon aus, dass eine Maßnahme wie die von ihnen geplante Genehmigungspflichtig ist. Also haben sie vermutlich einen Planer und hoffentlich auch einen Statiker an der Baustelle, denn derartige Baumaßnahmen dütrfen ohne statische Nachweise nicht durchgeführt werden. Auch das entfernen von Deckenteilen (entfernen des Heubodens) wird nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Stabilität des Gesamtgebäudes haben.