Flexible Holzweichfaserdämmung




Neulich flatterte mir von meinem Holzhändler ein Angebot für "Flexible Holzweichfaserdämmung" ins Haus
(www.krono.com/cms/beitrag/10009020/208150)
Was halten die Experten von diesem Material?
Hinsichtlich Gewicht, Ökobilanz, Dämmwirkung scheint das doch ganz brauchbar zu sein, oder ?
Preis für 160er Stärke netto ca.10,-/m2.
Als Inhaltsstoff ist Ammoniumphosphat angegeben.
Weiß jemand, ob dieser Stoff Gefahr birgt?
(Ausdünstung, Brandfall...)
Viele Grüße, H.Bernhardt



Produkte von Kronoply



Die Dämmmaterialien von Kronoply sind völlig akzeptabel.
Gute Qualität und gute Materialeigenschaften.
Kannst Du einsetzen, wenn Du möchtest.

Grüße aus Oppach

Udo



Bindefasern



In den technischen Datenblättern stehen bei den Inhaltsstoffen noch

"Bindefaser"

Ich würde mal nachfragen was für Bindefasern das sind und mit wieviel Volumen% die da eingebracht sind.

Evlt. ist eine Dämmung aus 100% Naturfaser interessanter.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





http://www.toxcenter.de/stoff-infos/f/flammschutzmittel.pdf

hier zu dem flammschutzmittel



Was hat die Info über Flammschutzmittel....



... mit einer Holzweichfaserdämmung zu tun?

Auf der Seite geht es doch mehr um die Flammschutzmittel in den Schaumplatten - oder?

Grüße

Frank





siehe urspr. frage:

"Als Inhaltsstoff ist Ammoniumphosphat angegeben."



Nach dem Datenblatt von Kristina ....



... erscheint nur in der Fußnote auf Seite 4 der Hinweis,

dass Ammoniumpolyphosphat zu den unproblematischen Flammschutzmitteln zu zählen sind.

Grüße

Frank



Schneiden



Das Zeug lässt sich ganz bescheiden zuschneiden.
Kenne Leute die das mit ner Bandsäge machen, oder ner Formatkreissäge. Die neue Protoolsäge soll auch funktionieren.
Viel Erfolg.
Wir Verarbeiten die flexible nicht mehr.
Hat aber nur mit der Verarbeitung zu tun.



Wenn die flexible nicht mehr verarbeitet wird ....



@Simon Büschen

Was nehmt Ihr jetzt als Alternative für die Flexible?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Zellulose.
Hat die gleichen Werte wie Holzweichfaser - z.B. beim sommerlichen Hitzeschutz - nur den Vorteil dass es absolut Lücken und Hohlraumfrei eingebaut werden kann.
Gruß von dem der ein Frangnmadel geheiert hat



Zellulose geht aber nicht immer dann, wenn Holzflex geht....



@Hallo Simon,

Zellulose zum Einblasen ist aber von der Konstruktion her nicht immer möglich.

Es hätte mich eher interessiert welcher Matte/Platte Du dann den Vorzug gibst - was also in der Praxis bei dem Handwerker in der Anwendung freundlicher ist als Holzflex.

btw: richtiger wäre:

... der a Frangnmadla gheierd hod ...





a des bast scho