Kriechkeller von innen isolieren

21.03.2020 Eberhard



Wir haben ( damit keine Lageweile aufkommt ) uns ein 90 Jahre altes, zweischaliges Ziegelhaus mit einem 70 cm hohen Kriechkeller gekauft. Der Boden des Kellers besteht aus Sand, darauf wurden Ziegelsäulen gestellt, auf denen die Querbalken liegen. Diese wurden mit Hobeldielen beplankt. Ich glaube, wir täten gut daran, das Ganze zu stabilisieren und zu isolieren. ..........
Ich wollte die Isolierung der Aussenwand folgendermassen aufbauen: In 20 cm Abstand zur Aussenwand eine Bimssteinmauer und in den entstandenen Hohlraum kommt welches Schüttgut ? Wasserfestes wie Korkgranulat oder Glasschaumgranulat oder lieber Material wie Perlite oder Blähton ?
Die Decke wollte ich als Wanne aufbauen, auch mit Schüttgut füllen und Holzweichfaser und Verlegeplatten unter das Parkett. Diese Wanne soll auf Betonsäulen ähnlich wie die Pfahlfundamente einer Pergola stehen. Weiß jemand. wie hoch solche Fundamente belastbar sind ? Und welche Größen sind ratsam ?
Vielen Dank für eure Antworten



Nachfragen



Geht das 2-schalige Mauerwerk bis auf den Boden des Kriechkellers oder ist dort als Außenwand ein Fundament? Warum noch eine 3.Wand mit Hohlraum vor die 2. setzen ? Zweischaliges Mauerwerk kann im Zwischenraum mit Zellulose o.ä. ausgeblasen werden. Oben rechts in der Lupe mal als Stichwort " 2-schaliges Mauerwerk dämmen bzw. Kerndämmung eingeben und einlesen. Den " Wannenaufbau" des EG-Fußbodens ( der ja wohl auch die Decke des Kriechkellers ist) habe ich noch nicht kapiert. Sollen die Dielen getauscht werden oder drinne bleiben?



Ihre Nachfrage



Leider kann man den Hohlraum zwischen den Mauern nicht als solchen bezeichnen. Wir haben mit so einer snake-kamera hineingesehen, im unteren halben meter sind jede Menge Speisklumpen, wohl vom damaligen Maurer einfachst entsorgt, also auch jede Menge Wärmebrücken. Oberhalb wird es dann sauber.
Der Fußboden ist zum Grossteil nur noch Müll, die wandnahen Bretter stinken und sind teilweise weich. Ein Neukonstrukt ist angebracht. Da die alten Balkenköpfe nicht im Mauerwerk oder auf dem Mauerwerk liegen und ich nur im Notfall die Fundamente anstemmen möchte um eine Balkenauflage zu schaffen, würde ich gern eine Holzwanne bauen, die den alten Fußboden ersetzt. Seitenwände aus Hölzern, 200 x 60 mm, Zwischenfächer aus dem gleichen Holz, also eine Art Kassettenfußboden. Unten OSB-Platte, innen mehrere Fächer, gefüllt mit .....Granulat, oben Weichholzdämmung, dünne OSB, dann Parkett. Diese Wanne soll auf 9 Betonpfeilerchen ( als Fundamentersatz ) von ca. 20 cm Durchmesser, 80 cm in der Erde 30 cm nach oben aus dem Boden stehend, in der Mitte ein höhenverstellbarer Balkenschuh zur genauen Höhenregulierung des neuen Fußbodens. Dann habe ich zwar keinen Kriechkeller mehr, aber immer noch eine Lüftungsebene. Ich hoffe, die Beschreibung war genauer. Und übrigens habe ich mich über ihre schnelle Antwort wirklich gefreut. Ist nicht mehr unbedingt üblich.



Es braucht keine Lüftung von unten



wenn Sie eh alles ausbauen ( die Frage, ob das zweischalige Mauerwerk bis auf den Sandboden geht ist noch offen) würde ich so vorgehen:
- Frostschutzschotter in den Kriechkeller einfügen, lagenweise per Hand verdichten ca. 55-60 cm
- Geovlies o.ä, , damit der nachfolgende Beton nicht in den Schotter versinkt
- ca 5-6 cm Betonschicht, in Waage und sauber abziehen
- Schweißbahn, Katja sprint o.ä. als Feuchtesperre an den Rändern bis UK Fertigboden hochziehen
- Holzfaserplatten 2-lagig, in die 2. Lage ( 40mm stark) UK 40x60 im raster der 2. Dämmlage einlegen
- Dielung verschrauben



Das Mauerwerk



steht mit beiden Schalen auf dem Fundament - vergaß ich zu schreiben.
Im übrigen werde ich ihren Vorschlag umsetzen.
Würden sie die Betonplatte schwimmend verbauen oder mit Anschluss an das Mauerwerk ? Viele Grüße E.S.



Betonplatte



würde ich bis ans Mauerwerk gießen. Ein temperaturbedingtes Arbeiten der Platte sollte in dieser Einbausituation nicht auftreten.
Wegen der Kerndämmung: ich würde trotzdem ein Einblasunternehmen sich das anschauen lassen. So wird wenigstens der obere Bereich gedämmt und Sie haben mal eine Kostenvorstellung. Ist das Haus außen verputzt und wie hoch liegt das Außengeländeniveau - über oder unter der Kellersandschicht?