Vertikaldrainage in Kriechkeller?

24.11.2006



Hallo,
schön das es so eine kompetente Community gibt.
Ich habe da auch gleich eine Frage. Allerdings handelt es sich nicht um ein Fachwerkhaus, sondern um einen in den 60er gebauten Bungalow.
Der Bungalow meiner Eltern hat unter den Wohnräumen einen ca. 60cm hohen Kriechkeller, der zum Erdreich nur mit einer ca. 2cm starken Betonschicht abgedichtet ist. Leider verläuft unter dem Grundstück eine Lehmschicht, so das Wasser nicht richtig versickert. MOmentan steht in dem Kriechkeller partiell 2cm Wasser. unter einem Raum ist es besonders schlimmm. Der Beton ist komplett Feucht und wenn man mit nem Hammer ein Loch rein schlägt, drückt sofort Wasser hoch. Meine Eltern haben in dem Haus auch immer Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit.
Meine Überlegung war nun follgende: Ich grabe ein 20cm dickes Rohr vertikal einen halben Meter unter die Betonschicht. Rundum versehe ich das gelochte Rohr mit einer Kieselschüttung. Über einen Schwimmschalter wird eine Pumpe betätigt, die das Wasser abpumpt.
Am schlimmsten ist es zwischen Herbst und Frühjahr wenn der Grundwasserspiegel steigt. Im Sommer ist es zwar nicht wirklich trocken, aber es steht zumindest kein Wasser dort.

Wie ist eure Meinung? Ist das eine effektive Möglichkeit das Wasser zu "verbannen"??

Mit freundlichen Grüßen
Jan-Boris Sattler



feuchter Kriechkeller



Lieber Jan,

anscheinend habt ihr also einen hohen Grundwasserstand; da hilft pumpen nichts. Abgesehen davon, das bei 60 cm Höhe ein Loch zu graben und einen Pumpensumpf zu bauen bestimmt kein Zuckerschlecken ist, das Wasser würde immer wieder nachströmen.Strömendes Grundwasser unter einem Fundament sollte man tunlichst vermeiden. Was Du abpumpen kannst, ist das auf dem Beton stehende Wasser. Vielleicht kannst Du es über eine Bohrung nach Außen führen, hier fassen und ableiten, vielleicht über einen Schluckbrunnen in einen tieferen Grundwasserleiter? Übrigens kann man Grundwässer nicht so einfach abpumpen; ihre Einleitung in die Vorflut ist i.d.R. nicht erlaubt bzw. genehmigungspflichtig.



Lassen Sie doch das Wasser im Kriechkeller - tut doch nichts!



Wie kommen Sie darauf, dass das Wasser schon ins Erdgeschoß steigt?
Ist das gemessen oder nur Ihr Verdacht?
Könnte es nicht ein anderes Problem sein?
Z.B. falsches Lüften oder heizen?



Wasser im Krichkeller lassen--ich weiß nicht



Von der Idee das Wasser da zu lassen wo es ist bin ich nicht so begeistert. Kann ja auch nicht gut für die Mauern sein.
Außerdem steigt es teilweise so hoch, das es aus der LUke zum normalen Kellerraum raus läuft, aber nicht jedes Jahr.
Warum ich auf den Gedanken komme das die Feuchtigkeit ins EG aufsteigt? In den Ecken wirds teilweise scharz und hölzerne sowie lederne Gegenstände bekommen einen grünlich weißen Beläg.
Am Lüften und Heizen kann es eigentlich auch nicht liegen, das haben meine Eltern ganz gut im Griff. Eben durch diesen Sachverhalt.
Im Wohnzimmer, der mit einem Holzofen geheizt wird, hat es eine rel. Luftfeuchte von ca.55%. Ist das nicht etwas zu hoch?

mit freundlichen Grüßen Jan-Boris Sattler