Kriechkeller

25.03.2015



Hallo,
wir sind ratlos und suchen jemanden, der sich mit Fachwerkhäusern, bzw. Kriechkellern unter diesem auskennt.
Wir haben das Haus vor 3 Jahren übernommen und haben jetzt
aufsteigende Feuchtigkeit in mehreren Räumen. Wir haben schon verschiedene Meinungen gehört, die jedoch alle unterschiedlich waren.
Wer weiß darüber Bescheid?
Ganz herzlichen Dank im voraus!
Willenbrink



Kriechkeller



Ja ja, wenn es irgendwo im Keller oder EG feucht (dann auch noch erst nach ein paar Jahren) wird ist es immer die berühmte "aufsteigende Feuchte". Was denn sonst auch.
Leute die den Begriff verwenden können oft noch nicht einmal definieren was sie denn qualitativ und quantitativ mit dem Begriff Feuchte meinen und wie sie entsteht.
Ich würde den verschiedenen Meinungen die Sie gehört haben sehr skeptisch gegenüber stehen.
Das nächste was von solchen Leuten kommt ist nämlich der Vorschlag "Trockenlegung". Wofür sie natürlich eine dolle Lösung betreffs der Wände haben; aufsägen, Bleche eintreiben, alle möglichen Mittel injizieren, Zauberkästchen mit und ohne Elektroden an die Wand hängen. Zur Sicherheit wird dann auch noch eine "Drainage" vorgeschlagen. Auch hier wissen die wenigsten was eine Dränanlage eigentlich ist, wie sie funktioniert und welchem Zweck sie dient.



Kriechkeller



Ist die Feuchtigkeit erst jetzt aufgetreten ?

Hat sich baulich oder vom Heiz- und Lüftungsverhalten etwas geändert ?
Wurden irgendwo Putze oder Farben aufgetragen ?

Wer hatte die bisherigen Untersuchungen durchgeführt ?
Welche möglichen Ursachen wurden genannt ?
Und welche Maßnahmen wurden vorgeschlagen ?

Woraus wurden die Fundamentwände hergestellt?

Es werden Infos benötigt, um ggf Ursachen und Möglichkeiten zu überlegen.

Anderas Teich