Heiß entsorgt

29.03.2011



[pubimg 24999]





[pubimg 25000]



Moin,



die Darstellung mittels Kreuz ist widerlich und pietätslos aber wenn man Gemäuer mit Menschen gleichsetzt dann geht das wohl in Ordnung.





Ich fand es sehr passend.

Hier (in Magdeburg)wird nicht nur die Baugeschichte mit Füßen getreten sondern auch Industriegeschichte.

Spekulation schafft Baulücken (mit Elbblick)



Das



sich da Unmut breit macht kann ich durchaus verstehen, ich fand halt die Darsetellung nicht ganz so passend



Absolut unter der Gürtellinie



Ich finde die Darstellung mittels Kreuz ist widerlich und pietätslos ..Das hätte man auch anders einbrigen können als mit einen Beerdigungskranz..Der Vergleich ist einfach nur pervers und hat nichts mit Bauruinen zu tun.

LG Peter Schneider





Kann ja jeder seine Meinung haben, ich finde es nicht pietätlos.[pubimg 25032]

Und mal zum Verständnis, hier handelt es sich exakt seit dem 18.03.2011 um eine Ruine.
Davor war es ein durchaus Sanierungsfähiges Objekt für welches es viele Interessenten gab.



Letztes Jahr in Schönebeck heiß entsorgt:
.
[pubimg 25033]

















Da war man aber pietätvoller, Kreuze und Blumen gabs da nicht.
Man hat nach dem Erbauer und Gründer der erstem und größten Rederei in Magdeburg und ganz neben bei Gründer des Museums in Schönebeck eine Straße benannt.

Kein Witz meine Herren, ist eine Sackgasse in einem kaum besiedelten Industriegebiet, eine Ansiedlung ist aber gleich schräg gegenüber, auch kein Witz meine Herren, es iss ein hoch modernes Krematorium.

Sehr pietätvoll.



...



... Nun ja! ... Ich kann da auch nicht unbedingt was pietätloses entdecken. Im Gegenteil!

Schaut man mal in die Erleuterung der Symbolik eines Kreuzes (z.B. Wikipedia: " ... Im Christentum symbolisiert der vertikale Balken die Beziehung zwischen Gott und dem Menschen. Der horizontale Balken des Kreuzes verbindet die Beziehung zwischen den Menschen. ... Das Zeichen leitet sich von der Kreuzigung Jesu ab und ist in der christlichen Theologie eng mit dem Thema Schuld und Sühnung verbunden. ... Weiterhin kann das Kreuz als Metapher für eine Bürde (auch Krankheit oder Behinderung) ... verstanden werden. ...") sollte klar sein, daß es hierfür mehr als nur eine Deutung gibt. Folgt man dem Glauben, daß Gott in Allem und Jedem ist, passt es obendrein um so mehr!

Und abschließend dazu! Mag sein, daß mancheiner ein Kreuz lediglich als Zeichen des Todes empfindet. Im Eigentlichen ist es doch aber viel mehr noch ein Zeichen des Gedenkens und der Erinnerung. Auch hier hat Wikipedia wieder eine recht passende Beschreibung dazu, wie Sie wohl auch der Pastor von der Kanzel nicht besser hätte bringen können: "... kein Wunder, dass ein Kreuz, das alle Richtungen der Wege symbolisch darstellt, die ein Mensch in seinem Leben beschreitet, eine so religiöse Bedeutung gegeben wurde. Schließlich würde jedes Lebewesen hier „unten“ auf der Erde mal nach Norden, Süden, Osten, Westen schreiten und am Ende auch nach „oben“, in den Himmel fahren. "


Schade drum! Leider wird es aber wohl nur eine Minderheit wirklich bedauern.

Gruß aus Berlin,