Kratzer auf dem neuen Dielenboden

23.11.2006



Hallo liebe Holzfans!

Es ist wie verhext - gerade eben wurde der neue Dielenboden verlegt, geschliffen und mit Hartwachsöl behandelt, schon haben wir den ersten Kratzer. Nicht klein und fein und verschämt in der Ecke, sondern dick und fett und natürlich genau in der Mitte des Raumes *stöhn*. Wir beiden Helden haben das Sofa reingeschoben (nit der Stoffrückseite nach unten!) und irgendwie muss da ein winzig kleines Steinchen oder so zwischen Sofa und Boden gewesen sein.

Soweit ich das sehen kann, hat der Kratzer beide Schichten Hartwachsöl abgetragen und geht bis aufs Holz runter.

Das Öl wurde vom Bodenleger mit der Maschine eingearbeitet, den möchte ich aber nicht schon wieder für teuer Geld kommen lassen. Kann man sowas auch selbst "unsichtbar" wieder ausbessern?

Liebe Grüsse aus Hamburg,

Frau G.



Hallo,



sehen Sie es positiv: Schon kurze Zeit nach der Dielenbehandlung mit Öl haben Sie den Beweis, sich richtig entschieden zu haben: Bei einem lackierten Boden hätten Sie sich viel mehr ärgern müssen, da dieser partiell mit befriedigendem Ergebnis kaum zu reparieren ist.

Sollten auch kleine Holzfasern hochstehen, Schleifen Sie von Hand zart mit einem 150er oder 180er Schleifpapier längs über den Kratzer, ansonsten tragen Sie das gleiche Öl satt auf den Kratzer auf und lassen es etwas einziehen. Das wiederholen Sie an 2 Tagen jeweils mit einen sparsameren Auftrag.

Ein wenig wird der Kratzer vielleicht noch zu sehen sein, aber schließlich bleibt kein Boden dauerhaft ganz "jungfräulich".

Grüße

Thomas





Hallo Thomas!

Danke für die Tipps, ich nehme mal an ich mache das einfach mit Schleifpapier aus dem Baumarkt und per Hand wenn nötig, oder?

Wobei ich keine Holzfasern hochstehen sehe. Wissen Sie mit welchem Schleifpad man nach dem reparieren Polieren muss? Ohne olieren klebt das Hartwachsöl nämlich ganz schön heftig. Mit polieren sieht es allerdings super schön aus und gerade die Möglichkeit Kleinigkeiten selbst ausbessern zu können hat ja zu der Entscheidung für das Hartwachsöl geführt. habe mich ja hier im Forum ein bißchen schlau gemacht.

Eine Nachbarin sagt letztlich sie habe ihre Arbeitsfläche damit behandelt und danach mit der grünen Seite eines Glitzi-Schwammes nachpoliert. Ich frage mich ob das am Boden auch geht?!

Viele Grüsse aus Hamburg

Frau G.



Ein neuer "Glitzi"...



tut es bei kleinen "Retuschen".

Schleifpads gibt es ansonsten in Farbenläden. Ich kann auch 'mal ein Stückelein in einen Brief stecken.


Grüße

Thomas



Stahlwolle



Hallo,

es geht auch mit Stahlwolle. Den Rest wie beschrieben.



Stahlwolle



benutze ich für das Ölen nicht, weils bröseln könnte. Zum Anschliff ist feine Stahlwolle natürlich geeignet.

Thomas



Selbes Problem...



hallo...

leider habe ich in meiner Mietwohnung das selbe Problem mit einem Kratzer in echtholz Dielen...
natürlich ist er auch schön fett und in der Mitte des Raumes.
Die Dielen wurden erst letztes Jahr verlegt und ich werde zum Ende des Jahres aus der Mietwohnung ausziehen.
Jetzt möchte ich natürlich nicht, dass meine Vermieterin davon Wind bekommt und sie den Kratzer bei der Abnahme sieht. Denn ansonsten wird sie mir ja bestimmt einen netten Betrag von meiner an sie gezahlten Kaution abziehen.

Nur leider weiss ich nicht was sie da für einen Lack oder Wachs genommen haben und wie sie die Dielen behandelt haben.

Wie kann man das sehen was sie da verwendet haben und wie behandel ich den Kratzer möglichst so, dass meine Vermieterin ihn bei der Abnahme der Wohnung nicht sieht ???

Danke und Gruß, Herr N.



Nun ja,



@ Herr Tim

was Sie nicht wissen, weiß ich halt auch nicht...

Ein Lack ist ein Schichtbildner, also haben Sie eine Schicht auf den Dielen, oder ist das Holz nur geölt. Öl zieht ein, bildet keine Schicht auf dem Holz.

Weiter, wenn da eine Schicht ist, haben Sie den Eindruck, daß diese nach einigem Reiben weich wird oder klebt? Das würde dann auf Wachs hindeuten.

Bis dann

Thomas



Selbes problem



Hallo...

also, auf den Dielen is weder eine Schicht noch ist da etwas, dass beim reiben weich und klebrig wird...also würde ich wohl sagen, dass die dielen nur geölt sind oder ???

Ich habe es das Wochenende mit einem extra Holz- Kit versucht...aber leider is der Riss immer noch gut zu sehen...

würde mich sehr freuen, wenn jemand einen guten Rat hätte und mir bei dieser Situation helfen könnte...

Danke und Gruß, Tim



Hallo Hr.N.



wenn das Holz mehr gequetscht als zertört ist, also in zusammengedrückter Form noch vorhanden, können Sie zunächst versuchen es mit etwas sauberem Wasser anzuquellen. Etwas Wasser in den Kratzer reiben, mit der Heißluftpistole oder Fön auf 50-80 Grad erwärmen, wieder etwas Wasser aufbringen. Das Ganze, bis Sie den Eindruck haben, daß es nicht mehr weiterquillt.

Nach dem Trocknen mit feinen Körnungen (80-100-120) überschleifen, und dann ein Fußbodenhartöl nach Gebrauchsanweisung auftragen. Tun Sie es bald, die geschliffene Stelle wird zunächst heller aussehen, erst im Laufe der Zeit dunkler werden.

Wenn Sie sicher gehen wollen, machen Sie erst einen Test an unauffälliger Stelle, z.B. unter einem Heißkörper.

Das alles unter der Voraussetzung, daß die Dielen geölt sind.

Gutes Gelingen

Thomas W. Böhme





Hallo, hat sich das Hartwachsöl auf Ihrem Boden insgesamt bewährt.
-restauriere gerade eine alte Treppe und überlege ein solches Produkt zu nehmen. Welches Produkt verwendeten Sie....oder kann mir jemand raten, mit was ich die alten Eichenholztritte, jetzt befreit von Altlacken und in Natur a, auf Dauer schön halten kann !? Ich suche ein Produkt, das belastbar und leicht zu pflegen ist. Danke für Infos!!!!!!! Infos Treppenrestaurierung

Jörg Meyer





Also ich bin mit dem ergebnis des Hartwachsöls sehr zufrieden. Es sieht wirklich super aus.Der warme Farbton des Pitchpineholzes kommt grandios zur Geltung!

Allein der Geruch von dem Zeug hat mich wochenlang genervt, ist durch hartnäckige Lüften aber ganz verschwunden.

Hat jemand von Euch vielleicht gute Tipps zu Reinigung und Pflege des mit Hartwachsöl behandelten Bodens? Da trau ich mich nämlich noch nicht so ganz...

Die Marke die ich verwendet habe schau ich dieser Tage nochmals nach und poste sie hier!

Liebe Grüsse

Frau G.