Antike Isolierung

20.04.2007



Hallo,

habe mal wieder etwas interessantes in unserem Haus gefunden.
In einem Anbau von unserem Haus von 1904 habe ich eine "antike" Isolierung gefunden. Der Raum war wohl mal der Kühlraum einer Metzgerei. Von der Textur sieht es aus wie körniges Styropor, ist aber schwarz und ist schwerer. Die Körner sind innen braun. Der este Eindruck ist wie Kork-Schrot, der mit Teer gebunden wurde. Wer hat schon mal so etwas gesehen und kann bei der Identifizierung helfen? Kann ich das Zeug sorglos entsorgen?

Gruß Peter



Wahrscheinlich



Bitumen/Styroporisolierung!
Nehme an, daß das als Sondermüll entsorgt werden muss!
Näheres bei Deinem Entsorgungsunternehmen!

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



moin



also zu erst wüsste ich gerne mal ob es sich dabei um die Füllung des Zwischenraums einer vorgesetzten Schale handelt.
Dafür wurden verschiedene Stoffe verwendet, Torfoleum (Torfplatten von Dykerhoff, qausi der Vorläufer des heutigen Styropors), Koksschlacke, sowie Korkplatten, das ganze wahrscheinlich auch als Schüttung erhältlich gewesen, ebenso gab es Torfmull oder man nahm mageren Lehm.
Da Sie sagen es ist schwer, würde ich schon mal Kork ausschliessen, ich tendiere zu Schlacke, im Lauf der Zeit wird die nunmal schwarz wie die Nacht (öffnen Sie mal irgendein 2-Schaliges MMW bei diesem Alter und schauen sich den Dreck an.....)
Teergebunden Stoffe, wurden eigentlich nur zur Wandabdichting benutzt.



es gab Kork teergebunden !



Hallo, ein Test uns sie wissen mehr:
Korkschrot wurd dafür gebacken um das eigene Harz zu aktivieren, deshalb riecht der Kork dann auch Jahrzehnte später immer noch etwas verbrannt ! .. wahrscheinlich Sondermüll,