Dehnungsfuge zwischen Massivholzdielen und letzter Treppenstufe?




Hallo,

ich stehe gerade im Dachgeschoss und verlege Massivholzdielen. Mein Problem gerade, wie schließe ich die Treppe an den Boden an? Bei der großen Fensterfront im EG mache ich dies mit Kork (ca. 1,2cm stark). In den Türübergängen ebenfalls (Querdiele zwischen den Türrahmen mit je 5mm Kork auf beiden Seiten).

Nutze ich beim Treppenanschluss am besten ebenfalls Kork, oder wie macht man das korrekt? Anbei zwei Bilder. Insgesamt finde ich den Kork an dieser Stelle nämlich nicht sonderlich schön. Fällt sehr prägnant ins Auge, wenn man die Treppe hoch kommt. Wäre für alternative Ideen offen.

Wenn Kork, wie viel an dieser Stelle? Etwa 1cm?

Grüße
Lars





sorry Bilder vergessen.





zweites ohne Kork



ich würde ...



16mm Korkstreifen einbauen. Sollte der Boden ein wenig arbeiten wollen, drückt er schnell gegen die Treppe.

Ich lege den Korkstreifen aber lieber zwischen die obere Austrittsstufe und die anschließende Dielung. Das Fehlen einer solchen finde ich viel unschöner als einen Korkstreifen.

Wird die Dielung quer zur Treppe verlegt, kann mit Nut/Feder direkt ohne Kork angebunden werden.

Grüße

Thomas



quer zur Treppe



Hallo Thomas,

die Dielen sind je Raumlang. Auch im Treppenhaus. Bei der Treppe trifft Nut auf die Treppe. Hab ich richtig verstanden, das ich in dem Fall auf Kork komplett verzichten kann? Also das kleinere Bauteil ist die Austrittstufe (etwa 10cm), da größere ein Reststück Diele (25cm).Ich hab schon Angst, das sowohl die alte Holztreppe arbeitet, wie auch der Dielenboden.

Nur so zum Verständnis, mein Architekt meinte, überall wo Bauteile aufeinander treffen, müssen Dehnfugen hin. Das ist grundsätzlich nachvollziehbar. Also quasi im Türrahmen (auf der einen Seite noch in Nut/Feder, auf der anderen Seite dann 1cm Kork zum nächsten Raum). Zur Wand hin min. 1cm, besser 1,5cm). Oder bei bodentiefen Fenstern als Anschluss. Nur über die Treppe hatten wir nicht geredet und dummerweise zwei Tage nicht erreichbar.

Gibt's eigentlich eine bessere Methode als die Korkstreifen anzuleimen?

Grüße
Lars

(ps: mein S klemmt, wer fehlende S findet darf diese ergänzen)



Nö,



bei längs zu längs - Verlegung muß der Kork mit rein. Er ist nur bei Querverlegung zur Treppe entbehrlich. Weil Holz über Hirn nur äußerst gering arbeitet.

Grüße

Thomas



danke



also kommt Kork rein.