Kork-Dämm-System als Innedämmung

24.02.2008



Hallo an alle,
habe eben ein interessantes Angebot der Firma Haacke Cello bekommen.
Sie empfehlen für eine lehmgefüllte Fachwerkwand eine Innendämmung mittels Kork. Selbiges wird auf einen (Unter-)Lehmptuz flächig aufgebracht und abschließend wieder mit Lehm verputzt.
Als Service wird die Wärmeleitfähigkeit und Tauwasserberechnung erledigt die dann z.B. an die KFW bzw. den Energiebrater weiter geleitet werden kann.
Ach ja: Einen 0,5er Wert erhält man bei 4 cm Korkstärke + 2-3 cm Lehmputz und einem Korkpreis von ca. 15 € pro qm.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Gibt hier zustimmende oder ablehnende Meinungen?
Viele Grüße und für etwaige Antworten schon jetzt vielen Dank
J.H.



Das klingt so,



wie Innendämmung mit Holzweichfaserplatten, nur dass hier Korkplatten eingesetzt werden. Mal den Kommunarden Udo von "Lehmhandwerk" direkt kontaktieren, der kann da mit Sicherheit mehr dazu sagen.
MfG
dasMaurer



Infos zu Backkork



Leider weiß scheinbar zur Zeit keiner Rat (jedenfalls was Backkork angeht).
Ein Händler hat mir versichert Backkork sei als Innendämmstoff im Vergleich zu Holzfaserplatten für Fachwerk weit besser geeignet. Backkork hätte eine bessere Kapilarität und kann dadurch aufgenommenes Wasser wieder an die Raumnluft abgebeben.
Und dies obwohl der Wasseraufnahmewert ungünstiger sei als bei der Holzfaser.
Verkaufen könne er mir beides (ein Hinweis der Unbestechlichkeit?!)
Wenn jemand Ideen oder sogar Erfahrungen hat wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße
J.H.