Hausbock in Lattung hinter Rigipswänden




Hallo,

ich habe vor zwei Jahren ein Holzriegelhaus bauen lassen. Ich höre nun an 4 Stellen im Haus Nagegeräusche. Ich habe eine Rigipswand geöffnet, in der Konterlattung habe ich eine Hausbocklarve entdeckt.

Ist es unbedingt notwendig, alle Stellen zu öffnen bzw. die Konterlattung auszutauschen? Oder ist aufgrund der Verbauung (d.h. Ausflug, Paarung ist ja so schwierig) eine weitere Ausbreitung unwahrscheinlich bzw. unmöglich?

Mit bestem Dank für Ihre Einschätzung





Oder ist aufgrund der Verbauung (d.h. Ausflug, Paarung ist ja so schwierig) eine weitere Ausbreitung unwahrscheinlich bzw. unmöglich?

Sie liegen vollkommen richtig.

Wenn alle Hölzer verkleidet sind können die Insekten diese zur Eiablage nicht mehr anfliegen und würden so nach dieser Generation aussterben.

Ausfliegen werden die Insekten aber, das schaffen sie auch durch Gipskarton, davon dürfen Sie sich also nicht verunsichern lassen.

Grüße
Oliver Struve





Ach ja,

die Tierchen können so ca. bis 8 Jahre knabbern.



Aber wie...



..sind die denn da hingekommen? Ist da wirklich alles verbaut, oder gibt es Zugang zur Konterlattung (Vom Dachboden)?

Gruß
Michael



Larveneintrag



Die Latten/ Leisten können schon mit Eier belegt gewesen sein, wenn das Holz zu lange im Wald geschlagen lag, selten, aber bei Holzimporten aus Osteuropa schon gesichtet. Eher werden sie beim Einbau im Frühsommer - Herbst einen Zuflug auf Ihre frisch geschnittenen Latten nach der Lieferung gehabt haben. Sie können die adulten Insekten richtig schwärmen sehen, die Jungs haben schliesslich dafür einen Riecher, der Ihnen schon vor dem Häuser bauenden Menschen die Vermehrung sicherte.



Zugang



Zugang zur Konterlattung gibt es keinen (da Pultdach), d.h. ich gehe von einem Befall vor oder während der Bauphase aus.

Eine (vielleicht blöde) Frage: Können sich die Käfer durch die Rigpsplatte fressen? Bzw. stellt die Dampfsperre (Folie) ein Hinderniss für die Viecher dar?





Ja, sie können.

Sie kommen sogar durch Dachpappe.

Da gibt es abenteuerliche Fallbeispiele.


Grüße
Oliver Struve



Danke für die Info...



ich habe beschlossen, die Konterlattung im Haus austauschen zu lassen (Kosten übernimmt die Baufirma)... Sicher ist sicher...

Mit bestem Dank



Behandlung



Hallo,

habe jetzt die Wände an den vier Stellen öffnen lassen, der Befall war stärker als vermutet, musste dann großflächiger geöffnet werden. Die Konterlattung wurde ersetzt und Rigipswände wiederhergestellt.

Soweit so gut. Ich höre jetzt jedoch auch noch an anderen Stellen im Haus das Nagen. Bin echt verzweifelt. Soll ich das ganze nun auf sich beruhen lassen? Oder ist eine Vergasung oder Heißluftbehandlung möglich (Zellstoff als Dämmmittel im Haus verwendet)? Wie wahrscheinlich ist eine Ausbreitung im Haus, wenn ich nichts unternehme (Parkettboden aus Esche, frei zuganglicher Holzträger im Wohnzimmer)?

Beste Grüße






© Fachwerk.de