Wasserschaden an einem Fachwerk Fertig Haus der Marke Hanse Haus




Hallo!
Wir wollen uns ein Haus kaufen, welches leider im Januar einen Wasserschade erlitten hat. Mehrere Heizungsrohre und ein Hauptrohr sind aufgrund des Frostes geplatzt. Das Wasser lief vom OG durch die Decke ins EG und das über ca 3 Tage, da das Haus nicht bewohnt ist.
Die Rohre wurden repariert und die überschwämmten Räume getrocknet doch das Wasser ist wohl ins Fundament geflossen ( das Fundament ist wohl nach obenhin abedichtet ) und das Wasser zieht jetzt an der Außenmauer ( Klinker ) rund ums Haus einen halben Meter hoch.
Da das Haus auf einer Holzrahmenkonstruktion basiert, befürchten wir das diese auch nass geworden ist.

Nun die Frage...

Ist es möglich ( ohne einen teuren Gutachter einzuschalten ) festzustellen wie stark der Schaden am Fundament bzw. an der Holzrahmenkonstruktion ist?
Und ist es möglich dise trockenzulegen?

Freundlichste Grüße

Juan



Wasserschaden in einem fertighaus



Hallo,

es gibt zwei schlimme Arten eines Schadens am Fundament:
- Unterspülung
- Auffrieren.

Da können Sie durh teilweise Öffnung des Kellerfußbodens nachschauen. Wenn es keinen Keller gibt, das Bild deutet darauf hin, geht nur Untersuchung mit einem senkrecht zur Wand hin angelegten Kontrollgraben von max. 1 m Breite.
Sollte sich ein Riß in der Außenwand zeigen, dann haben Sie Gewißheit. Aber vielleicht wollen Sie nicht solange warten.

Je nachdem wie versickerungsfähig der Boden ist, wird das Wasser im Keller schneller oder langsamer verschwinden.

Das Holz und die Zwischenräume sollten auf jeden Fall künstlich getrocknet werden.

Im Übrigen ist dies ein klassischer Fall für die Versicherung gegen Leitungswasserschäden, wenn die nicht schon wegen grober Fahrlässigkeit abgelehnt haben sollte.
Ich würde bei der Kaufpreisfindung mal darüber reden.



Erfahrung



Ich konnte mir aktuell als Sachverständiger einen Wasserschaden in einem Holzrahmenbau-Haus mal genauer ansehen. Hier war nur ein Heizungsrohranschluss defekt und das Wasser über mehrere Wochen in die Außenwand- und Deckenkonstruktion eingedrungen.
Trotz eines relativ kleinen Schadensumfanges ist die Sanierung der Holzkonstruktion relativ komplex geworden. Das hing in diesem Fall mit dem geschossweisen Aufbau der Holzkonstruktion, den statischen Geometrien und den vielfachen Befestigungen durch Metallverbindern, Schrauben und Nägeln zusammen. Die Dämmung in der Außenwand im Schadensbereich mußte komplett erneuert werden, für die restlichen Sanierungslösungen mußte ich etwas Gehirnschmalz aufwenden und konnte keine 08/15-Methoden einsetzen.
Ob nun ein einzuschaltender Gutachter teuer ist oder nicht, kann ich natürlich nicht abschließend beurteilen. Wichtig wäre mir jedenfalls, jemand damit zu betrauen, der Ihnen eine fachgerechte und preisWerte Sanierungslösung für eine evtl. schwierige Problemstellung entwickelt.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Danke



Vielen Dank für die raschen Antworten!!!
Interessant wäre es noch zu wissen ob jemand hier weiß wie teuer die Sanierung so eines Wasserschadens werden kann...

Mit freundlichsten Grüßen

Juan



Sorry,...



aber das wird keiner können, ohne das Haus vorher gesehen zu haben. Und denen die das aus Entfernung, ohne Maße und Kenntnis der Konstruktion können, würde ich nicht trauen...
Gibt es eine Gebäudeversicherung?



Gebäudeversicherung



Ja bibt /gab es wohl, das Problem aber bestand darin, das das Haus zum Zeitpunkt des Wasserschadens nicht bewohnt war und die Versicherung die Regulierung des gesamten Schadens verweigerte...



Ein paar Bauskizzen



Hier noch eine Bauskizze



Und noch eine...



Und noch eine...



Und noch eine...



Und noch eine...



Ihr werdet nicht drumrumkommen!



Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:
Schaltet bitte einen Bausachverständigen, Wertgutachter, erfahrenen Bau-Ing. ein, der Euch dabei hilft den Schaden örtlich zu beurteilen!
Die eingescannten Zeichnungen helfen uns an den Bildschirm vielleicht ein wenig über die Raumanordnung zu erfahren, aber:
Im welchen Bereichen war der Schaden?
Welche Bauteile sind dort wie angeschlossen?
Welche Materialien wurden durchfeuchtet?
Sind Bauteile geöffnet worden, Heizlüfter und Entsafter aufgestellt um erste Hilfsmaßnahmen einzuleiten?
Ist bereits Schimmelbildung festzustellen?
usw. usf.
Ihr seid dabei eine der größten Investionen zu tätigen, die Ihr vielleicht jemals machen werdet, warum dann nicht mal ein wenig Knete in die Hand nehmen um eine brauchbare örtliche Aussage zu treffen?
Rechenexempel:
3-4 Std. Arbeitszeit örtliche Durchsicht,
1-2 Std. An-/Abfahrt
8-10 Std. Ausarbeitung Bericht/Kostenschätzung
Summa summarum: 16 Std. Arbeitszeit
Preisspanne Stundenlohn eines Fachmenschen: 45-75 EUR/Std.
Wir sprechen also von einem Betrag zwischen 720 und 1200 EUR netto in unserem Beispiel.
Jetzt erzählt mir bitte noch, das Ihr nicht mit Eurem neuen, gebrauchten KFZ mal in eine Werkstatt fahrt um einen kurzen Check zu machen, vor allem wenn die Ölwanne tropft...
Ich will nicht harsch oder unfreundlich klingen, aber überlegt mal, an welcher Stelle können wir Euch hier und mit unserem Wissensstand übers Forum weiterhelfen?
Grüße
Martin Malangeri