Konservierung Fachwerkbalken au?en

07.08.2017 Hamish



Hallo zusammen, ich habe das Forum durchsucht, aber bisher keine passende Antwort gefunden. Daher hier mein Diskussionspunkt - vielen Dank im Voraus f?r eure Beitr?ge.

Ich habe Fachwerkbalken (Kiefer oder L?rche) von einer dicken alten Farbschicht befreit (Schleifpapier K24). Nun m?chte ich Sie wieder konservieren, wobei mir das frische und helle Holz sehr gef?llt.

Was sind meine Optionen und wie wirken Sie sich auf die Haltbarkeit aus? Ich sehe folgende 4 Optionen:

1) Nichts machen
2) Hart?l
3) Lein?lfirnis
4) Lein?lfarbe (Hart?l, Mittel- und Schlussanstrich).

Wie kann ich die nat?rliche Holzfarbe erhalten? Lein?lfirnis oder Hart?l nutzbar?

Sch?ne Gr??e
Hamish



Natural-Öle



...könnte ich da empfehlen.
Trotzdem wäre eine fachmännische Beratung am Objekt sinnvoll, weil man aus der Ferne nie eine korrekte Aussage machen kann.

Hier ein Ansprechpartner per Telefon:

Kay Zänker (Kirchenmalermeister)
0175 4108755

FG Udo



Natur-<öelen



Hallo,
sollte dein Holz nach dem Schleifen sehr trocken aussehen, dann ist es sicherlich in den letzen Jahrzehnten nicht mit Lasuren behandelt worden, deren Öle tief eindringen.
Leinöl ist und bleibt, da können noch so die Verfechter der Petrolindunstie raunen, das Beste, was man einem Holz geben kann.
Da dir der helle Ton des Holzes (Kiefer od. Lärche) nach dem Schleifen sehr gefällt und die von dir genannte Holzart unter Lichteinwirkung sowieso nachdunkelt, bzw. vergelblicht, rate ich zur Erstbehandlung mit weiss pigmentiertem Holzöl. Habe hier sehr gute Erfahrungen gemacht, d.h. selbst nach mehreren Jahren unter Lichteinwirkung hat mein Objekt keinerlei Gelbstiche.
Meine Empfehlung: Livos Produkte
Kann dir gerne nähere Empfehlungen geben.
Beste Grüße
Nils



Hört sich gut an



Danke für die Rückmeldungen!

@Nils hast du Bilder wie das dann aussieht? Hört sich sehr interessant an.

Vg
Sebastian





Mache ich bei Tageslicht.
Sind allerdings nur Fensterbänke aus Kiefer (und ein Küchenwagen aus Birke; aber seit Jahren im Sonnenlicht). Aber das sollte dir zeigen, dass eine Vergilbung durch vorherige Behandlung mit Ölen, die Weisspigmente enthalten, kaschiert wird.
Damit du aber keine weissen Oberflächen erhältst, muss nur der erste Ölauftrag mit Weisspigment erfolgen. Danach ist eine Behandlung mit farblosem Öl durchzuführen.
Gruß Nils





Das wollte ich noch hinzufügen: das enthaltende Weiss in diesen Ölen sollte Titanweiss sein. Zinkweiss, welches auch verwendet wird, ist für diesen Zweck minderer Qualität und schützt nicht so gut vor UV-Strahlung.
Gruß Nils





Innen



Außen



Achso, ich meinte Außen. Südseite 1OG. Handelt sich nicht um die Wetterseite.



Siehe auch Thread-Überschrift



Irgendwie wurden viele s in ? umgewandelt.

VG





Das ist schon ein anderes Kaliber. Aber das ist das gleiche Prinzip. Nach wirklich gründlichem Runterschleifen von alten Schichten, das Holz mit weiss-pigmentiertem Öl behandeln, im Aussenbereich 2-mal.
Sie müssen aber einen relativ feinen Endschliff des Holzes vorher machen, ansonsten haben Sie eh wenig vom hellem Anstrich (Anhaftung von Schmutz u.a.).
Es ist nunmal so, dass einige Holzarten für den Aussenbereich nicht so gut geeignet sind, in Ihrem Fall, Nadelholz. Es sind allerdings Anstriche durchaus in der Lage, über Dauer gute Ergebnisse zu erzielen. Sie sollten aber damit rechnen, dass diese Anstriche kostenintensiver sind, allerdings auch nachhaltiger.
Ich habe die Vermutung, dass Sie dieses so nicht gehofft zu hören wollten.
Doch meine eigenen Erfahrungen mit Leinöl-basierenden Farben treiben mich dazu an, dafür zu werben. Die Haltbarkeit der Anstriche ist enorm!
Beste Grüße
Nils





Natürlich, darauf arbeite ich ja hin. Der beste UV-Schutz ist immer noch hoch-pigmentierte Farbe! Und dann mit Standölen, natürlich! Am besten ist Holzöl, und dann noch Holzöl-Standöl in der verkochten Variante in Kombination mit Lein-Verkochungen.
Doch der User möchte helle Hölzer.
Gruss Nils





Da muss ich dir Recht geben!
Die Frage ist nicht bis zum Ende gründlich beantwortet worden.
Ich denke, dein professioneller Rat könnte Abhilfe schaffen.
Danke im Voraus
Gruss Nils



Weitere Tipp



In der Zwischenzeit habe ich folgenden Tipp bekommen.

1) Leinöl auftragen
2) Leinölfirnis mit Goldockeranteil

Hat hier jemand Erfdahrung? Ich könnte mir vorstellen, das es dann hell aber auch künstlich wirkt.

Aus den bisherigen Kommentaren schließe ich dann, das eine natürliche helle Farberhaltung nicht möglich ist und ein Leinöl mit Farbpigment (bspw. Braun von Kreidezeit) den besten Schutz bieten würde?