Kondenswasser tritt durch SAT-Antenne in Dachboden ein - wie kann ich das verhindern?



Kondenswasser tritt durch SAT-Antenne in Dachboden ein - wie kann ich das verhindern?

Hallo,

wir sind dabei unser Haus (Bj. 1929) zu renovieren und haben auch den Dachboden ausgebaut. Das Dach haben wir von innen gedämmt (ursprünglich waren da direkt die Ziegeln zu sehen). Wir haben auch gleich eine neue SAT-Antenne montieren lassen die natürlich durch das Dach und die neue Isolierung geht. Nun, da das Dach gedämmt ist und im Innenraum ein schönes warmes Klima herrscht, von aussen aber die Minustemperaturen an die Halterung der Antenne tritt kommt es zu Kondenswasser in der SAT-Halterung.
Wir haben mit dem Elektriker gesprochen der meinte, man sollte mal ein Tuch in das Rohr stecken um den Luftaustausch zu vermeiden. Klappt aber nicht so.
Das Kondenswasser sammelt sich an der Innenseite der Halterung und tritt über das Kabel aus. Ärgerlich weil es ja nun ein Wohnraum geben soll unter dem Dach.

Kann uns jemand weiter helfen? Hat jemand ein solches Problem schon einmal gehabt? Wir haben evtl daran gedacht, Bauschaum in das Rohr zu füllen damit überhaupt keine Luft mehr zwischen den Temperaturen zirkulieren kann aber dann kann man auch nie mehr an die Kabel ran.
???



Rohrdämmung



Der Eintritt warmfeuchter Luft in das Rohr muss natürlich abgestellt werden durch einen luftdichten Verschluss am Rohrende. Dafür gibt es entweder spezielle luftdichte KLebemanschetten für Kabeldurchdringungen oder Sie nehmen dafür geeignete Klebebänder für die luftdichte Verklebung von Dampfsperren und basteln einen Abschlusss.

Die Rohrdämmung muss mit einem diffusionsdichten Dämmmaterial erfolgen, da sonst die wamrfeuchte Luft durch die Dämmung dringt und zwischen Dämmung und Rohr auskondensiert: die Dämmung würde nass.

Für diesen Zweck gibt es den Dämmstoff "Armaflex", den jeder Installateur kennen sollte: dampfdicht, Wärmeleitgruppe 035, geschlossenzellig. Im Grunde eine Art "Isomatte". Das Material muss hohlraumfrei und vollflächig aufgeklebt werden. Andere Produkte sind für den Zweck nicht geeignet



SAT-Mast von Kondensat befreien



Du hast zwei Probleme
1. Wärmebrücken durch den Mast selbst, an dem Kondensat entsteht
2. Konvektion zwischen warmer Raumluft und kühler Außenluft

Der Mast selbst sollte besser aus Edelstahl bestehen, da dieser nur etwa 1/3 der Wärmeleitung hat wie normaler Stahl und/oder den Mast dämmen-
raumseitig kann das ein beliebiges Dämmmaterial sein und darüber zB ein HT-Rohr schieben.
Die Kabel hätte der Elektriker einfach durch eine Manschette schieben können- jetzt ist's etwas aufwendiger-läßt sich aber mit flexiblen Klebebändern von unten luftdicht verschließen.
Von oben dann hydrophobierte Perlite, Korkgranulat oä in das Rohr füllen bis etwas oberhalb der Dachhaut- danach oben wasserdicht abschließen.

Dann sollte kein Kondensat mehr ausfallen und das Problem gelöst sein.

Habt ihr eine PE-Folie im Dach verwendet?
Wie ist der Dachaufbau?

Andreas Teich