Kann Kondenswasser aus dem Dachkasten ins Haus tropfen - Fachwerkhaus, 11 Jahre alt, Details im Text?

11.01.2006



Hallo.

Wir haben ein 1994 gebautes Fachwerkhaus (vorgefertigte Bauweise, PMF-Haus) mit ausgebautem Dachgeschoß. Das Dachgeschoß ist von der Breite her auf beiden Seiten 90 cm nach innen versetzt, also die Wohnfläche schmaler als im Erdgeschoß. In etwa 90 cm von der Außenwand im EG (Nordseite) tropft es seit heute an einer Stelle. Das EG hat eine sichtbare Holzbalkendecke als tragende Konstruktion, darüber ist im Wohnbereich Fußbodenheizung und schwimmender Zementestrich. Die Heizung läuft, also kein Frostschaden denkbar. Es tropft ca. 2 - 3 Trp. pro Minute. In den letzten Tagen war es hier nachts sehr kalt, auf dem Dach liegt Schnee und darunter evtl. Kiefernnadeln und darin festsitzendes Zeugs. Heute hat es tagsüber ein wenig getaut, aber nicht genug, um den Schnee komplett abzuschmelzen. Es sind Betondachsteine drauf. Die nächstgelegene Leitungswasserquelle ist etwa 8 m entfernt.

Wir sind uns nun nicht sicher, was das sein kann.
Kann eine Fußbodenheizung spontan ein Loch kriegen (also so ein Heizschlauch meine ich)? Kann sich im Dachkasten, der über dem Bereich beginnt, Kondenswasser sammeln und dann tropfen? Wenn ja, darf es das? Passiert da was Schlimmes oder können wir einfach abwarten, ob es weitertropft und wenn nicht ist es gut?

Danke und mfG
hoosie





Hallo
Sollte es die Heizung sein , müßte man es ja durch Druckabfall feststellen können .
Was genau befindet sich in ihrer Spitze 90x90cm ?
Genauer Dachaufbau / Unterspannbahn usw. !

So lassen auf keinen Fall . Wuerde mich von Aussen , also vom Dach mal an die Sache rantasten und die Ursache beseitigen.

Gruß Michael



Kondenswasser



Könnte es sich um Kondenswasse handeln, auf Grund mangelnder Luftdichtung oder mangelnder Dämmung im Abseitenbereich? Am besten eine Person mit Sachverstand dazuholen.



oder Tauwasser an Eisschanzen



Guten Tag, neben den geannten Möglichkeiten kann auch (oder zusätzlich) Tauwasser des Schnees anfallen, das aufgrund von Verschmutzungen und noch vorhandenen Eisschanzen im Traufbereich nicht abfließen kann. Es durchdringt dann die Dachdeckung und an irgendwelchen Schwachstellen vielleicht auch die Unterspannbahn. Dann ist es in der Abseite und fließt nach unten = durch die Decke. Auf jeden Fall weiterforschen wo das Wasser herkommt, bloß nicht einfach ignorieren! Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Arnold